18.10.2020 - 11:03 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Männer filmen Weidener Polizisten: Das hat Folgen

Die Polizei in Weiden tut ihre Arbeit, zwei Männer filmen sie dabei. Das ist keine oscarreife Leistung, sondern ein Fall für das Strafgesetzbuch.

Nicht Politiker standen Pate für einen Film in Weiden, sondern Polizisten und die Menschen, die die Beamten kontrolliert haben. Unfreiwillig.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Klingt nicht nach einem Blockbuster, wenn die Polizei Weiden in einem Verbrauchermarkt an der Dr.-Pfleger-Straße eine sogenannte gefahrenabwehrende Personenkontrolle durchführt. Trotzdem fanden das zwei Männer am Freitag, 16. Oktober, um 15.40 Uhr in Weiden derart interessant, dass sie mit ihren Handys zu filmen begannen. Die Beamten forderten sie mehrfach auf, das zu lassen. "Doch die beiden stellten das Filmen nicht ein", heißt es im Polizeibericht. Also standen die beiden Männer nach Abschluss der Kontrolle plötzlich im Mittelpunkt. Einer hatte sich bereits entfernt. Dem anderen, einem 39-Jährigen, nahmen die Polizisten das Smartphone ab. "Es wurde als Beweismittel sichergestellt." Der Mann müsse sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Strafgesetz, nämlich der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, zu verantworten.

Hier stellt sich ein Weidener bewusst vor eine Kamera, immer mittwochs bei RTL

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Peter Burger

Wobei besagter Paragraph nur außerhalb der Öffentlichkeit gilt, sprich, er greift, wenn heimlich Mitschnitte gemacht werden und die Vertraulichkeit missbraucht wird, das scheint mir hier aber etwas an den Haaren herbeigezogen zu sein.

18.10.2020