31.03.2020 - 10:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Malteser bieten telefonischen "Besuchsdienst"

Die Ausgangsbeschränkungen in der Coronakrise setzen den Menschen, die derzeit ohne Kontaktmöglichkeiten sind, schwer zu. Um dennoch mit anderen in Kontakt zu bleiben, richten die Malteser in Weiden einen Telefonbesuchsdienst ein.

Symbolbild.
von Externer BeitragProfil

„In der jetzigen Situation ist der telefonische Besuchsdienst eine geeignete Option, um Menschen, die isoliert sind zu erreichen“, erklärt Dieter Landgraf, Geschäftsführer des Malteser Hilfsdienst Weiden. Wer sich einsam fühlt, kann sich telefonisch bei den Maltesern melden.

„Menschen, die allein und hilfsbedürftig sind, macht die aktuelle Situation häufig große Angst. Ihnen möchten wir als Malteser die Sicherheit geben, nicht allein zu sein“, sagt Landgraf. Nähe zu anderen Menschen kann auch die vertraute Stimme am Telefon sein. Im Telefonbesuchsdienst können Menschen, die reden wollen, die Nummer der Malteser wählen und sich zum regelmäßigen Gespräch ausschließlich am Telefon verabreden, teilt der Hilfsdienst am Dienstag mit. „Unsere Ehrenamtlichen hören aufmerksam zu und lassen den anderen von seinen Ängsten erzählen. Gerade in einer Ausnahmesituation wie dieser, kann das sehr beruhigend sein“, so Landgraf.

Dem Angebot kommt in der Krisensituation eine besondere Bedeutung zu. „Die Coronakrise offenbart die Einsamkeit der Menschen einmal mehr“, so Petra Mayer, die den Telefonbesuchsdienst koordiniert. Alte und schwache Menschen sind von der Isolation durch Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus in besonderem Maße betroffen. Zwar gebe es zurzeit viel Solidarität unter den Bürgern, sich gegenseitig zu helfen. „Doch bei Menschen, die schon vorher einsam waren, kommt diese Hilfe oft gar nicht erst an.“

Wer sich über einen Anruf der Malteser freuen würde, kann sich telefonisch unter 0961/3898753 oder per E-Mail unter malteser.weiden[at]malteser[dot]org melden. Unter dieser Nummer werden auch Anfragen zur Pflege durch die Fachstelle für pflegende Angehörige sowie die telefonische Trauerbegleitung durch den ambulanten Hospizdienst Weiden/Neustadt koordiniert.

Die Malteser suchen weitere ehrenamtliche Helfer, die einsamen Bürgern am Telefon Mut machen. Ehrenamtliche können die Telefonate von daheim aus führen.

Dieses Angebot ist erreichbar von Montag bis Donnerstag von 13 bis 16 Uhr unter 0961/3898753.

Während der übrigen Zeit ist ein Anrufbeantworter geschaltet, Anrufer erhalten zeitnah einen Rückruf. Dazu Namen, Telefonnummer und Erreichbarkeit hinterlassen.

Bundesweite Rufnummer für Gesprächs- und Besorgungsangebote: 0221/9822 9506:

Die Malteser bieten ab sofort auch eine bundesweite Telefon-Hotline an, um schnell Kontakt zum örtlichen Einkaufsservice oder telefonischen Besuchsdienst zu bekommen. Die Auskunft dient dazu, Älteren, Kranken, Menschen in häuslicher Quarantäne und anderen vom Corona-Virus betroffenen Risikogruppen schnell zu helfen. „Wir geben Auskunft über geeignete Ansprechpartner vor Ort – nicht nur der Malteser“, sagt Frank Weber, Malteser Geschäftsführer für die sozialen Dienste. Die Hilfsorganisation selbst bietet derzeit an 140 Standorten einen Einkaufservice an. Bundesweit können Interessierte vom telefonischen Besuchsdienst der Malteser angerufen werden.

Die bundesweite Hotline: 0221/9822 9506 ist erreichbar von Montag bis Freitag (8 bis 18 Uhr) und Samstag (8 bis 14 Uhr).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.