05.11.2019 - 14:07 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Mehr Werte und Demokratie vermitteln

In einer Zeit mit Hasstiraden im Netz und Attentatsdrohungen an Politiker haben Schulen einen besonderen Auftrag, sich für Wertvorstellungen und Demokratie einzusetzen. Ein Modellprojekt will Vorreiter sein.

Diese Wand gegenüber dem Lehrerzimmer im Staatlichen Berufsschulzentrum Weiden erhält jetzt noch mehr Bedeutung.
von Siegfried BühnerProfil

Die Unterschrift des bayerischen Kultusministers Michael Piazolo unter das Ernennungsschreiben ist noch frisch, als Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger dieses im Staatlichen Berufsschulzentrum Weiden überreicht. Das Schreiben dokumentiert, die Bewerbung des Schulzentrums um Teilnahme am Schulversuch „Werte.BS – Werte und Demokratie an der Berufsschule erfahren und erleben“ war erfolgreich. Ab sofort ist das Berufsschulzentrum die einzige Modellschule in der Oberpfalz für Wertebildung und Demokratie.

Nur zehn Berufsschulen in Bayern waren im Bewerbungsverfahren erfolgreich. „Wir wollen den Berufseinsteigern die wichtigsten Werte im zwischenmenschlichen Umgang und im gesellschaftlichen Demokratiesystem stärker vermitteln“, sagt Schulleiter Josef Weilhammer. Manches sei verlorengegangen und müsse neu belebt werden.

Von einem Wandel in der Erinnerungskultur sprach Oetzinger. Immer weniger Zeitzeugen könnten aus eigenem Erleben über die Zeit der Judenverfolgung und des Nationalsozialismus berichten. Deshalb habe die Vermittlung ethischer Werte und des Demokratieverständnisses an Schulen besondere Bedeutung, betont der Abgeordnete. Im Modellprojekt sollen Maßnahmen erprobt werden, die auch später von anderen Berufsschulen übernommen werden können.

Studiendirektor Michael Bäumler erläuterte dann die einzelnen Elemente. Das schulische Qualitätsverständnis werde fächerübergreifend um das neue Handlungsfeld „Wertebildung und Demokratieverständnis“ erweitert. Eine Jahresplanung wird dazu erstellt, die Schülermitverantwortung ist beteiligt. Lehrerfortbildung, Unterrichtsprojekte, Gastvorträge, Workshops und Themenwochen für Ausbildungsbetriebe gehören ebenso zu den Aktionen wie digitale Ethik und interkulturelle Kompetenz. Entwickelt werden soll außerdem ein schulischer Projekt- und Modulpass für die Schüler.

Der Schulversuch wird von der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) und der Stiftung Bildungspakt Bayern unterstützt. Eine wissenschaftliche Begleitung sorgt für Auswertung und Transfer in das Bildungssystem.

Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger (Zweiter von links) übergibt das Ernennungsschreiben zur Modellschule an Schulleiter Josef Weilhammer (Zweiter von rechts). Mit dabei der stellvertretende Schulleiter Thomas Neumann (links) und Studiendirektor Michael Bäumler (rechts).
Das Staatliche Berufsschulzentrum Weiden ist nun Modellschule für Werte und Demokratie.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.