29.08.2021 - 20:34 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Meinung: Die Corona-Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

Den Impfgegnern gehen so langsam die Argumente aus. Ihre Bedenken beruhen nunmehr auf einem schlechten Bauchgefühl. Denn Fakten und Zahlen können es nicht mehr sein, kommentiert Sebastian Böhm.

Eine Krankenschwester impft mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson.
von Sebastian Böhm Kontakt Profil
Kommentar

Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei, die Patienten werden jünger und zumeist liegen nun ungeimpfte Menschen auf den Intensivstationen. Laut Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek seien rund 85 Prozent der in bayerischen Krankenhäusern behandelten Covid-19-Patienten von Ende Juli bis Mitte August ungeimpft gewesen. Er spricht von einer "Pandemie der Ungeimpften". In diesem Fall hat er recht.

Wir haben in Deutschland keine Impfpflicht - und das ist auch völlig richtig so. Jeder soll das auch weiterhin selbst für sich entscheiden dürfen. Aber richtig ist auch: Den Impfgegnern gehen so langsam die Argumente aus.

Ihre Bedenken beruhen nunmehr auf einem schlechten Bauchgefühl. Denn Fakten und Zahlen können es nicht mehr sein. Die sprechen eine deutliche Sprache - nämlich: Die Impfungen schützen, die Nebenwirkungen bilden die Ausnahme und gefährliche Virusvarianten lassen die Zahlen nun wieder steigen.

Corona am Sonntag: Auch im Kreis Tirschenreuth steigt die Inzidenz über 50

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Marcus Kunert
30.08.2021