16.09.2021 - 17:34 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Die Mitarbeit am Arolsen-Archiv als Zeichen des Respekts

Das Indizieren der Dokumente des Arolsen Archives ist kinderleicht, doch regt es zum Nachdenken an. Vor allem wenn es die Schicksale von Kindern und Jugendlichen sind. Zeit ein Zeichen für Respekt zu setzen, kommentiert Caroline Keller.

Der Eingang zur KZ-Gedenkstätte in Flossenbürg.
von Caroline Keller Kontakt Profil
Kommentar

Das Indizieren der Dokumente der Arolsen Archives zu NS-Opfern an sich ist nicht schwer. Die Daten aus dem Dokument in die Antworten-Maske des Programms eintragen - Fertig. Bei der Sütterlinschrift ist es kniffliger. Mit viel Geduld kann man sie entziffern. Es kommt einem fast wie ein Ratespiel vor. Doch bei jedem Dokument muss man sich vor Augen führen, dass es nicht einfach ein Name, ein Geburtsdatum und ein Wohnort sind, die auf den Scans stehen. Es sind Einzelschicksale. Jede dieser Personen hat gelebt oder lebt vielleicht immer noch. Jede dieser Personen hat eine grauenvolle Erfahrung machen müssen. Jede dieser Personen war ein Opfer des Nationalsozialismus in Deutschland. Jede dieser Personen hatte einen Traum, ein Ziel, das ihn oder sie antreibt, eine Familie und Freunde.

Was macht es mit einem? Es regt zum Nachdenken an. Jedes Dokument enthält das Schicksal einer Person. Es gibt Informationen, warum dieser Mensch verfolgt wurde. Auf manchen Dokumenten steht eine genaue Beschreibung der Person. Wie sah sie aus, welche Haar- und Augenfarbe hatte sie. Am meisten regen die Dokumente von Kindern, Jugendlichen und Menschen, die zur gleichen Zeit wie meine Großeltern Ende der 1920er Jahre geboren wurden, mich zum Nachdenken an. Es sind Menschen, die dafür, dass sie sie selbst waren, verfolgt und eingesperrt wurden.

Durch die Teilnahme an dem Projekt setzt man ein Zeichen. Ein Zeichen gegen Hass und gegen Verfolgung. Ein Zeichen für Respekt, für Vielfalt, für Solidarität und für die Erinnerung an die NS-Opfer. Alles was man dafür braucht sind ein Computer und eine Internetverbindung.

Jeder kann mitmachen und die Erinnerung bewahren

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.