06.12.2018 - 17:45 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Mörderjagd im Seniorenzentrum

Das Maria-Seltmann-Haus bietet demnächst "Mordsspaß mit Krimis zum Mitspielen". Gemeinsam machen sich die Besucher des Weidener Seniorenzentrums auf, um einen fiktiven Fall zu lösen. 2019 ist aber noch viel mehr neu im Programm.

Lieber in den Englischkurs oder ins Literaturcafé? Senioren haben im Maria-Seltmann-Haus die Qual der Wahl wissen (von links) Hermann Hubmann, Susanne Meichner, Wolfgang Hohlmeier, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Alfons Heidingsfelder.
von Jutta Porsche Kontakt Profil

Unter Regie von Daniela Thoma machen sich die Mitspieler auf die Suche nach Mörder und Motiv. Jeder Mitspieler erhält eine Rolle, nachdem die Grundgeschichte erläutert wurde. Anhand von schlauen Fragen und cleveren Kombinationen muss der knifflige Fall dann gemeinsam gelöst werden. "Wenn das ein Volltreffer wird, bauen wir das Angebot weiter aus", verspricht Susanne Meichner.

Der Mordsspaß ist nicht die einzige Neuerung, die den Senioren im Maria-Seltmann-Haus von Januar bis April 2019 geboten wird. Zum Thema "Sicher am Steuer" wird Fahrlehrer Josef Greiner mit den älteren Mitbürgern diesmal nicht nur ihr Verkehrswissen auffrischen. Es folgen Einzeltermine, in denen die Senioren nach einer 30-minütigen Beobachtungsfahrt im eigenen Pkw mit dem Fahrlehrer anschließend mögliche Schwachpunkte besprechen und individuelle Empfehlungen erhalten. Auf Sicherheit im Verkehr zielt auch ein Kurs zum Thema E-Bikes und Pedelecs ab, bei dem Interessenten im Anschluss gleich selbst ein Pedelec ausprobieren können. Unbedingt empfehlenswert, meint die Leiterin des Seltmann-Hauses, Susanne Meichner. Nicht nur, weil E-Bikes voll im Trend liegen, sondern weil damit auch häufig Unfälle passieren.

Aquarellmalen, Töpfern und Musizieren zählen zu den bewährten Angeboten im Kreativbereich. Richtig gut entwickelt hat sich der Bereich Schafkopf. Nicht nur Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse laufen gut. "Einige Teilnehmer haben jetzt eine Runde gegründet, die sich regelmäßig trifft."

Gesundheit und Fitness liegen den Senioren am Herzen. Meichner: "Unsere Bewegungs- und Entspannungskurse haben nach wie vor die höchste Teilnehmerzahl." Dabei sind die älteren Bürger durchaus auch für exotische Sportarten wie Jin Shin Jyutsu oder Meditation mit Klangschalen aufgeschlossen. "Yoga boomt." Dank einer neuen Yogalehrerin kann ab Januar nun ein zweiter Kurs angeboten werden.

Auch technisch sind die älteren Bürger up to date. Meichner: "Smartphone- und Tablet-Kurse sind voll im Trend. Da kommen unsere Senioren mit den neuesten Modellen." Eine Entwicklung, die der künftige Sozialdezernent Wolfgang Hohlmeier sehr begüßt, denn: "So ein Smartphone kann auch Leben retten." Wie Oberbürgermeister Kurt Seggewiß lobt er das "interessante und gelungene Programm". Sozialdezernent Hermann Hubmann überlegt bereits, welche Kurse er als Pensionär ab März besuchen könnte.

Vorträge und Fahrten im Maria-Seltmann-Haus:

Vom Arztvortrag über "Gutes Hören im Alter" über einen Vortrag über Erich Kästner im Literaturcafé bis zur Fahrt in die Alte Pinakothek nach München oder ins Domschatzmuseum nach Regensburg hält das Vortrags- und Fahrtenprogramm des Maria-Seltmann-Hauses wieder zahlreiche Highlights bereit. In Bad Kötzting steuern die Senioren die Staatliche Spielbank an und anschließend die örtliche Rehabilititationsklinik. Ende März stehen dann das Opernhaus und das Freimaurer-Museum in Bayreuth auf dem Programm.

Noch vor der Eröffnungs des NOC und der neuen Palliativstation in Weiden werden die Senioren außerdem einen Blick hinter die Kulissen werfen können. "Frauen.Frauen?Frauen!" lautet das Thema im Erzählcafé von Maria Hirsch, in dem sie anlässlich des vor 100 Jahren eingeführten Wahlrechts für Frauen auf die Geschichte zurückblickt. Nach einer längeren Pause lädt der Singkreis des Seniorenzentrums außerdem alle Interessenten am 26. März zum zweiten Mal zum gemeinsamen Singen ein.

Auf die Spuren des "echten Zoigls" begibt sich Seniorenbeauftragter Alfons Heidingsfelder mit seiner Zoiglfahrt, die zu den Rennern zählt. Fünf Orte mit 16 Zoiglstub'n hat er da im Auge, die er alle noch ansteuern möchte. Diesmal werden der "Teicher-Zoigl" (Neuhaus) und "Beim Strehern" (Eslarn) angesteuert.

Das neue Programmheft ist ab Montag, 10. Dezember, erhältlich. Angesichts der beliebten Fahrten dürften sich wieder Schlangen vor dem Seltmann-Haus bilden, denn ab diesem Tag werden auch Anmeldungen entgegengenommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.