05.08.2021 - 18:24 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Muss der Vorstand der Kliniken Nordoberpfalz AG gehen?

In der Kliniken Nordoberpfalz AG brodelt es. Angeblich steht der Vorstand vor der Ablösung. Dazu schießen viele Spekulationen ins Kraut.

Hier geht's in dieser Richtung nicht weiter. Im ockerfarbenen Verwaltungstrakt der Kliniken Nordoberpfalz AG stehen offenbar personelle Veränderungen an.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Am Dienstagabend tagte der Aufsichtsrat der Kliniken Nordoberpfalz AG stundenlang. „Nervenaufreibend“ soll es dabei zugegangen sein, sagt einer, der dabei war. Ansonsten halten die Teilnehmer bei Presseanfragen dicht. So habe es das 17-köpfige Gremium vereinbart.

Im Vorfeld der Sitzung sickerte jedoch Einiges durch. Das ist bei einem Arbeitgeber mit rund 3000 Mitarbeitern kaum zu vermeiden. Vor allem, wenn es irgendwo knirscht.

Chemie stimmt nicht

Zunächst wurde die für 24. Juli anberaumte Hauptversammlung für viele Beteiligte überraschend kurz zuvor abgesagt, dann erhärteten sich Gerüchte, dass in der Führungsriege die Chemie nicht stimmen soll. Wie aus dem Unternehmen zu hören ist, kommen Vorstand Dr. Thomas Egginger und die Vertreter der Bayreuther Unternehmensberatung Oberender, die auf das Gesundheitswesen spezialisiert ist, nicht allzu gut miteinander aus.

Problem Personalabbau

Ob es in erster Linie um die Finanzen oder die strategische Ausrichtung geht, ist offen. Oberender hat im Auftrag der Anteilseigner der Kliniken AG (Stadt Weiden sowie die Landkreise Neustadt und Tirschenreuth) ein Gutachten erstellt, die chronisch defizitären Häuser zukunftsfähig zu machen. Dazu sind 16 Themenfelder und über 70 Unterpunkte als Baustellen ausgemacht worden. Als heikelstes Projekt gilt der Personalabbau, der bei der am Anschlag arbeitenden Belegschaft für Unzufriedenheit sorgt. Dies alles umzusetzen, ist Aufgabe des Vorstands.

Anwälte statt Gespräch

Dieser gebe zu viel Geld aus, heißt es hinter vorgehaltener Hand. Die Berater hätten sich während der hochangespannten Coronaphasen kaum sehen lassen, wird von anderer Seite kolportiert. Es besteht also Gesprächsbedarf zwischen Aufsichtsrat und Vorstand. Letzterer aber habe nach Informationen von Oberpfalz-Medien ein persönliches Gespräch in einer Aufsichtsratssitzung nicht führen wollen und stattdessen einen Anwalt mit der Kommunikation beauftragt. Diese Gemengelage hat dazu geführt, dass diese Woche im Aufsichtsrat über die angebliche Ablösung von Thomas Egginger gesprochen wurde. Zeitpunkt und Modalitäten, wie die Zahlung einer Abfindung, eine Freistellung oder eine einvernehmliche frühzeitige Beurlaubung, sollen Anwälte aushandeln. Aus gut unterrichteten Kreisen heißt es, die Gespräche fanden bereits an diesem Donnerstag, 5. August, statt.

"Da müssen Sie den Aufsichtsratsvorsitzenden fragen"

Der Betroffene äußert sich dazu am Mittwochnachmittag so: „Ich habe das Gerücht auch gehört. Aber ich war in der Sitzung nicht dabei. Es ist in einer AG auch legitim, dass der Aufsichtsrat ohne den Vorstand tagt, aber ich bin bisher weder mündlich noch schriftlich informiert, da müssten Sie den Aufsichtsratsvorsitzenden fragen.“

Kein Kommentar

Der Aufsichtsratsvorsitz wechselt zwischen den drei Anteilseignern Weiden, Neustadt und Tirschenreuth, vertreten durch die beiden Landräte und den Weidener Oberbürgermeister. Derzeit ist der Tirschenreuther Roland Grillmeier Aufsichtsratschef. Er war für Oberpfalz-Medien weder am Mittwoch noch am Donnerstag zu erreichen. Sein Stellvertreter Andreas Meier verweist auf das Schweigegebot. Weidens Oberbürgermeister Jens Meyer erklärt auf Nachfrage: „Zu diesem Thema sage ich gar nichts.“

Organigramm der ganzen Führungsriege im Blick

Egginger ist erst seit 1. Januar 2020 im Amt. Sein Vertrag läuft laut Informationen von Oberpfalz-Medien noch bis Ende 2024. Er hat Josef Götz abgelöst, der nach dem Willen der politischen Gremien Ende 2019 nach 13 Jahren seinen Posten zur Verfügung gestellt hat. Dem Vernehmen nach wird im Aufsichtsrat neben Egginger über das gesamte Führungsorganigramm der Kliniken AG intensiv gesprochen. Einige Leitungsposten sind derzeit intern ausgeschrieben.

Kliniken AG bleibt in kommunaler Hand

Dem Vernehmen nach mag sich der Aufsichtsrat, der nun anders als bei der Ablösung von Josef Götz mit vielen Experten aus der Wirtschaft besetzt ist, zwar relativ knapp für die Ablösung von Egginger ausgesprochen haben. Einig aber ist sich das 17-köpfige Gremium in einem Punkt auf jeden Fall: Die Gesundheitsvorsorge muss vor Ort und damit die Kliniken Nordoberpfalz AG in kommunaler Hand bleiben.

Vorbildlich in der Coronakrise

Die Unruhe in der Verwaltung kommt vor allem für das medizinische Personal in der Kliniken AG überraschend, denn die Häuser haben zuletzt Negativschlagzeilen um chronische Defizite hinter sich gelassen. Die Zahlen scheinen nicht schlechter als die vergleichbarer Klinken, nachdem die drei kommunalen Träger 2019 mit einem 50-Millionen-Euro-Darlehen die drohende Insolvenz abgewendet hatten.

Im Februar holte sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich Rat bei der Medizinischen Direktorin Michaela Hutzler, wie sich Krankenhäuser am besten aus der Pandemie kämpfen. Und in Tirschenreuth gelang es, die Auslastung der Chirurgie zu erhöhen.

Die nächste regulär anberaumte Sitzung des Aufsichtsrates ist Ende September. Wegen der aktuellen Lage ist aber davon auszugehen, dass relativ kurzfristig ein weiteres Treffen anberaumt wird.

So endete die Ära von Kliniken-Vorstand Josef Götz

Weiden in der Oberpfalz

Neue Anteilsverhältnisse bei Kliniken Nordoberpfalz AG

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Das macht die Kliniken Nordoberpfalz AG aus

  • Akutkrankenhäuser Weiden, Tirschenreuth, Kemnath
  • Rehaklinik Erbendorf
  • Pflegeeinrichtung: St. Laurentius Eschenbach
  • Geriatrische Rehaklinik Erbendorf
  • Ambulantes medizinisches Versorgungszentrum im Klinikum Weiden
  • Physiotherapiezentrum in Eschenbach
  • Ausbildungszentrum für Gesundheitsberufe NEW Life in Neustadt/WN
  • 30 Fachabteilungen, 974 Betten, 3000 Mitarbeiter
  • pro Jahr rund 100.000 Patienten
  • zu je einem Drittel im Eigentum der Stadt Weiden sowie der Landkreise Neustadt/WN und Tirschenreuth
  • nicht-börsennotierte Aktiengesellschaft, geführt vom Aufsichtsrat, der den Vorstand ernennt
  • 2 Aufsichtsratsvorsitzende, 15 Aufsichtsräte, davon aus Weiden und Tirschenreuth je 5 Kommunalpolitiker, aus Neustadt 5 externe Fachleute

"Ich bin bisher weder schriftlich noch mündlich informiert."

Dr. Thomas Egginger, Vorstand der Kliniken AG, über seine mögliche Ablösung

Dr. Thomas Egginger, Vorstand der Kliniken AG, über seine mögliche Ablösung

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.