14.06.2018 - 16:25 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Mutig für Arbeitnehmer

Wenn es ums Ehrenamt geht, denken die meisten an Menschen, die in Vereinen oder sozialen Organisationen unverzichtbare Dienste leisten. Doch das Ehrenamt gibt es auch in Betrieben.

Teilnehmer am Arbeitnehmertag 2018 versammelten sich hinter einem Plakat, das in der gesamten Oberpfalz gezeigt werden soll
von Siegfried BühnerProfil

(sbü) DGB-Stadtverband und die Stadt hatten gemeinsam zum Arbeitnehmertag 2018 ins Neue Rathaus eingeladen. Die Veranstalter wollen mit der Feierstunde den vielen ehrenamtlich tätigen Betriebs- und Personalräten und Arbeitnehmervertretern in den unterschiedlichsten Gremien ein offizielles Dankeschön sagen. Ehrenamtliche Tätigkeiten von Arbeitnehmervertretern finden vorwiegend in Betrieben, Verwaltungen, Krankenkassen, Gerichten statt. "Ihr seid unsere Problemlöser", rief Christian Dietl, Geschäftsführer des DGB Oberpfalz, den Gästen der Veranstaltung zu. "Deshalb soll der Arbeitnehmertag auch euer Ehrentag sein."

Für Dietl können die Arbeitnehmervertreter stolz auf das Erreichte sein. Schließlich leisten sie einen großen Beitrag zum sozialen Frieden. Dietl ermunterte auch dazu, "sich nicht durch Panikmacher beeinflussen zu lassen" und sich weiterhin mutig für die Arbeitnehmerinteressen einzusetzen. Dem Dank des DGB-Geschäftsführers schloss sich dann Josef Bock, Vorsitzender des DGB-Kreisverbands Weiden-Neustadt, an. Ausführlich ging Bock auf die letzten Betriebsratswahlen ein. Sie hatten in der Zeit vom 1. März bis 31. Mai dieses Jahres stattgefunden. Über 70 Prozent der Wahlberechtigten hätten sich daran beteiligt. Bock freute sich darüber, dass Arbeitnehmervertreter mit den verschiedensten Nationalitäten in die Gremien gewählt wurden. "Die Nationalität ist uns wurscht, alle sind nur Kolleginnen und Kollegen", sagte Bock. Ausdrücklich hob der Kreisverbandsvorsitzende auch hervor: "Es wurden keine Anhänger von Rechtsparteien gewählt". Für Bock braucht die Gesellschaft immer "starke Betriebsräte". Bedauerlicherweise hätten nur rund 40 Prozent der Betriebe tatsächlich einen Betriebsrat.

Bürgermeister Jens Meyer hob die Rolle der Stadt als "aktiver Partner für Wirtschaft und Arbeitsmarkt" hervor: "Wir haben unseren Beitrag dazu geleistet, dass die Arbeitslosenzahlen auch im Stadtgebiet deutlich zurückgegangen sind." Besonders erinnerte er an die Arbeitsmarktinitiative, die seit gut acht Jahren daran gearbeitet hat, dass sich die Arbeitslosigkeit in Weiden mehr als halbiert hat. Auch die Stadt selbst biete qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze. Um die positive wirtschaftliche Entwicklung fortzusetzen, brauche es noch mehr bezahlbaren Wohnraum, stellte der Bürgermeister fest. Und: "Wir brauchen West IV".

Begrüßt wurden ehrenamtliche Arbeitnehmervertreter und Ehrengäste von DGB-Bezirksgeschäftsführer Christian Dietl

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.