12.10.2021 - 10:30 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Neue Steuerfrau für evangelische Kitas im Dekanat Weiden

Seit Kurzem haben die evangelischen Kindertagesstätten in Weiden sowie den Landkreisen Neustadt und Tirschenreuth eine Geschäftsführerin. Ein Ziel peilt Inga Hinz besonders an.

Inga Hinz ist Geschäftsführerin der neun evangelischen Kindertagesstätten im Dekanat Weiden.
von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Inga Hinz kümmert sich seit 1. September als Geschäfsführerin um die insgesamt neun evangelischen Kindertagesstätten in Weiden, Grafenwöhr, Floß, Vohenstrauß, Erbendorf und Tirschenreuth. Die gebürtige Schleswig-Holsteinerin hat damit 620 Buben und Mädchen sowie 100 pädagogische Fachkräfte in Krippen, Kindergärten, Horten, Hausaufgabengruppen und Kinderhäusern unter ihrer Fittiche. Bei einem Pressegespräch stellten Dekan Thomas Guba und Öffentlichkeitsreferentin Susanne Götte im Weidener Kindergarten St. Michael die 54-Jährige nun vor.

Zentrale Anlaufstelle

Hinz solle Ansprechpartnerin für Behörden und kirchliche Gremien sein. Es sei sinnvoll, eine zentrale Anlaufstelle zu haben, bei der alle Informationen für und über die Vorschuleinrichtungen gebündelt würden, meinte Guba. Bisher hätten Pfarrer oder Pfarrerinnen vor Ort diese und weitere organisatorische Aufgaben für die Kitas übernehmen müssen. Dies habe manchen abgeschreckt, eine Pfarrstelle zu übernehmen. Mit der Geschäftsführerin könnte nun aber manche seelsorgerische Vakanz wieder besetzt werden, hoffte der Dekan. Die Kirchengemeinden könnten sich aber nach wie vor wie gehabt um ihren Kindergarten oder ihre -tagesstätte kümmern, betonte er.

Künftig werde sie die organisatorischen Angelegenheiten erledigen und die Informationen an den Pfarrer oder die Pfarrerin weitergeben, ergänzte Hinz. Bayernweit gebe es dieses Geschäftsführermodell seit 2016, und es scheine sich zu bewähren. "Ausbaufähig ist das Programm immer", räumte die 54-Jährige ein. In den ersten sechs Wochen habe es sich jedoch "gut angelassen", Hinz habe auch bereits alle Kitas kennengelernt. Wenn es sich in den kommenden zwei, drei Jahren im Dekanat etabliere, könnte sich Guba auch vorstellen, die Stelle auszubauen und zusätzliches Personal einzustellen.

Zu wenig Männer in sozialen Berufen

Als eine ihrer Hauptaufgaben sieht die Geschäftsführerin die Personalplanung und -entwicklung. Ähnlich wie im Pflegebereich sei es jedoch sehr schwierig, pädagogische Fachkräfte zu finden. Da die Tätigkeit immer noch als klassischer Frauenberuf gelte, würden sich die Verantwortlichen vor allem mehr Männer in diesem Bereich wünschen, die wie in allen sozialen Berufen allerdings nur schwer dafür zu begeistern seien. Aktuell werde beispielsweise in Erbendorf eine Leiterin oder ein Leiter für die Kita gesucht.

Darüber hinaus kümmere sich Hinz um Finanzplanung, Bearbeitung von Bauangelegenheiten, Umsetzung gesetzlicher Vorgaben im Kita-Bereich sowie um Öffentlichkeitsarbeit und Qualitätsmanagement. Gerade bei den beiden letzten Punkte sei wichtig, Kontakte nach außen aufbauen und Netzwerke zu bilden. Dazu gehöre weiter die Mit- und Zusammenarbeit in Gremien, Kirchengemeinden, Ämtern sowie Rathäusern.

Lesen Sie hier einen Bericht über die Synode des evangelischen Dekanats Weiden

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Zur Person Inga Hinz

  • Privat: 54 Jahre alt, geboren in Schleswig-Holstein, zwei erwachsene Kinder, 2006 Umzug nach Baden-Württemberg, seit 2017 in der Oberpfalz, wohnt bei Amberg
  • Berufliche Qualifikation: Ausbildung zur Hotelfachfrau, Ausbildereignung, qualifizierte Kindertagespflegerin, staatlich anerkannte Erzieherin, Fachwirtin Führung und Organisation im Bereich Sozialwesen
  • Berufliche Stationen: Erzieherin im offenen Ganzatg an einer Gesamtschule in Schleswig-Holstein, elf Jahre Tätigkeit bei einem privaten Bildungsträger in Ludwigsburg, zuletzt Geschäftsstellenleiterin des Kolping-Bildungszentrum Nürnberg (bis August 2021)
  • Kontakt: Inga Hinz, Büro der evangelischen Verwaltungsstelle, Wolframstraße 2, 92637 Weiden, Telefon 0175/7076800, E-Mail inga.hinz[at]elkb[dot]de

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.