24.06.2019 - 11:13 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Neues Fahrzeug für Rothenstädter Wehr

Viele brenzlige Einsätze meistert die Feuerwehr Rothenstadt auf der Autobahn. Um dies weiter effektiv machen zu können, stellte die Stadt Weiden nun ein neues Mannschaftstransportfahrzeug in Betrieb.

Ein Feiertag im Stadtteil Rothenstadt: Der neue Mannschaftstransportwagen erhält die Fahrzeugweihe von Pfarrer Heribert Englhard und Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler (links daneben) im Beisein vieler Gäste.
von Autor rdoProfil

„Heute ist ein sehr erfreulicher Tag für die Feuerwehr Rothenstadt“, begrüßte Vorsitzender Reinhard Albrecht in Feierlaune die Gäste zur Segnung eines neuen Mannschaftstransportwagens am Feuerwehrhaus. Das Vorgängerfahrzeug hatte nach 18 Jahren schon über 200.000 Kilometer auf dem Buckel.

Den langen Weg bis zum Umbau mit ausziehbaren Schwerlastrollwagen und Aluminiuminnenverkleidung durch die Kameraden der städtischen Wache sowie örtliche Mitglieder schilderten Kommandant Michael Hösl und Stellvertreter Daniel Kellermann.

Für 2022/23 stehe ein neues Löschgruppenfahrzeug LF20 in Planung, da sich das Einsatzspektrum wandle, wie die Statistik zeigte. Neue Fahrzeuggenerationen würden zudem mehr Effektivität verschaffen.

Als großartigen Tag für den Stadtteil mit über 3000 Einwohnern bezeichnete Stadtbrand Richard Schieder den Sonntag, denn Bevölkerung, große Industriebetriebe und die Autobahn seien Einsatzschwerpunkte. Es zählt seit 20 Jahren zur Aufgabe der Rothenstädter, bei Unfällen und Bränden den Verkehr auf der A 93 zu lenken. Er dankte allen Beteiligten und der Stadt für die Finanzierung mit 52.000 Euro, davon flossen 13.100 Euro als Zuschüsse.

Die Teamleistung bei der Beschaffung und dem Ausbau stellte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß heraus. Die Sicherheit stehe im Ranking der Bevölkerung oben. Er dankte für das Engagement und lobte die qualifizierte Zusammenarbeit mit den benachbarten Feuerwehren bei Einsätzen. Der OB verurteilte, dass immer wieder Einsatzkräfte angefeindet und angepöbelt werden. Für 25 und mehr Jahre erhielten Rothenstädter Kameraden die goldenen und blauen Ehrenamtskarten.

Der katholische Pfarrer Heribert Englhard erbat die schützende Hand Gottes für den Mannschaftstransportwagen. Sein evangelischer Amtsbruder Hans-Peter Pauckstadt-Künkler erkannte, dass der Mensch es nicht allein in der Hand habe und der Segen mit der Liebe Gottes zu tun habe. Segen könne man nicht kaufen, er werde von Gott geschenkt. Dann segneten die Pfarrer das Fahrzeug.

Feuerwehr-Vorsitzender Reinhard Albrecht dankte für die geistlichen Worte, dem Evangelischen Posaunenchor unter der Leitung von Reinhold Spitzkopf für die musikalische Gestaltung und lud zum Gartenfest am Feuerwehrhaus ein. Die Kameraden ließen die erste Fahrzeugneubeschaffung nach über 50 Jahren feierlich ausklingen.

Feierstimmung ist am Feuerwehrhaus in Rothenstadt nach der Fahrzeugweihe.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.