25.03.2020 - 16:03 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"NEW Life" muss neu gegründet werden

Bisher gab es Ausbildungen nach dem Altenpflegegesetz und nach dem Krankenpflegegesetz. Getrennt. Ein neues Gesetz führt beide Richtungen zusammen. Und das Zauberwort heißt "Generalistik".

In Neustadt/WN dreht sich alles um Aus-, Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen. Da ein neues Gesetz die Altenpflege und die Krankenpflege zusammenführt, muss eine neue Schule gegründet werden.
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Die Kliniken NordoberpfalzAG unterhalten eine vom Bayerischen Kultusministerium anerkannte Berufsfachschule des Gesundheitswesen, die "NEW-LIFE-Akademie für Aus-, Fort- und Weiterbildung in Neustadt/WN. Ein neues Gesetz führt die bisher in der Alten- und in der Krankenpflege getrennt geregelten Ausbildungen zusammen und reformiert die Finanzierung der Pflegeausbildung. Dem Modellversuch unter der Überschrift "Generalistik" hat der Stadtrat jetzt zugestimmt.

Seit dem 1. Januar 2020 darf keine Ausbildung mehr nach den Vorschriften des Kranken- und Altenpflegegesetzes begonnen werden. Die noch laufenden Schulen müssen bis zum Jahresende 2024 außer Betrieb genommen werden. Um die Krankenpflegeausbildung am Standort Neustadt fortführen zu können, muss die neue Berufsfachschule für Pflegefachfrau/-mann gegründet werden. Bereits Ende Juli 2019 hatte der Aufsichtsrat der Kliniken den Landkreisen Neustadt und Tirschenreuth sowie der Stadt Weiden die Neugründung im Zuge der generalistischen Ausbildung empfohlen. Die Kosten tragen die Kliniken selbst.

Dazu passt auch der Abschluss einer Zweckvereinbarung als Basis für ein dreijähriges Kooperationsprojekt der Gesundheitsregion plus Nordoberpfalz. Dabei geht es um eine Imagekampagne für Gesundheits- und Pflegeberufe in der Nordoberpfalz. Der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen betrifft nicht nur Pflegekräfte, sondern auch Haus- und Fachärzte. Deshalb hat die AG Fachkräfte eine Imagekampagne initiiert. Langfristig erhofft man sich die Sicherung einer bedarfsgerechten, qualitätsvollen und wohnortnahen medizinischen Versorgung. Schüler, Berufseinsteiger und Quereinsteiger sollen angesprochen werden, um sie über Ausbildungs- und Karrierechancen zu informieren. Die Kampagne umfasst Aktionen in sozialen Netzwerken, Printmedien, Wanderausstellungen und Aktionstage mit Testimonials, also Persönlichkeiten, die für die Kampagne Werbung betreiben.

Das Regionalmanagement des Landkreises Neustadt/WN hat die Kampagne erfolgreich beantragt. Das Gesamtbudget bis 31.7. 2020 in Höhe von 230000 Euro wird mit 90 Prozent gefördert. Damit entstehen für die Stadt Kosten in Höhe von knapp 7700 Euro. Die Geschäftsstelle der Gesundheitsregion plus (Leiter Prof. Steffen Hamm, Koordinatorin Daniela Mädl) und das Regionalmanagement planen die Inhalte der Imagekampagne zusammen mit einer Agentur und stimmen die Maßnahmen mit der AG Fachkräftemangel ab.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.