25.06.2018 - 12:36 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Noch nie so wenig Verkehrsunfälle

Jetzt fehlt nur noch, dass immer derselbe Autofahrer beteiligt war. Die Uhrzeit gegen 23.15 Uhr war im Jahr 2017 auf jeden Fall bei allen vier Vorfahrtsunfällen an der Kreuzung Frauenrichter-/Leimbergerstraße gleich.

Um 23 Uhr wurde die Ampel an der Kreuzung Frauenrichter-/Leimberegrstraße abgeschaltet. Eine viertel Stunde später kam es im vergangenen Jahr zu vier Vorfahrtsunfällen. Die Behörden reagierten schnell. Seitdem die Ampel bis Mitternacht leuchtet, ist es mit den Unfällen vorbei. Bild: Schönberger
von Volker Klitzing Kontakt Profil

(vok) Interessant dabei auch, dass die Ampelanlage kurz vorher, um 23 Uhr angeschaltet worden war. In der Folge haben die Behören schnell und unbürokratisch reagiert. Polizeihauptkommissar Hans Wurm, der bei der Vorlage der Verkehrsunfallstatistik im Hauptverwaltungsausschuss von allen Seiten schwer gelobt wurde, teilte mit, dass die Laufzeit der Ampel um eine Stunde auf 24 Uhr verlängert wurde. Das Ergebnis ist erfreulich: Zumindest vom 11. Januar bis Mitte Mai ist es in diesem Jahr auf der Kreuzung zu keinen weiteren Unfällen gekommen.

Auch erfreulich: Während sich bayernweit die Unfälle mit Personenschaden um 2,5 Prozent reduzierten, fiel dieser Trend in Weiden mit 10,61 Prozent noch deutlicher aus. Die Zahl der Schwerverletzten blieb zwar mit 32 genau gleich, die Leichtverletzten nahmen aber um 13,55 Prozent von 295 auf 255 ab. Verkehrstote gab es keine. Insgesamt wurde 2017 bei der Zahl der Unfälle mit Personenschaden und auch mit der Anzahl der Verletzten in Weiden ein neuer Tiefststand erreicht. Und der äußerst positive Trend scheint weiterzugehen. Hans Wurm vermeldete bis Mai einen weiteren Rückgang um 10 Prozent.

Nach 8 im Jahr 2015 und nur 2 ein Jahr später waren 2017 insgesamt 5 Schulwegunfälle mit sechs beteiligten und verletzten Schülern zu beklagen, einer davon schwer. In 4 von 5 Fällen war die Hauptursache den Kindern zuzuschreiben. 3 waren als Fußgänger unterwegs, 2 mit dem Fahrrad und 1 mit einem Tretroller. Letzterer kollidierte beim Ausfahren aus einem Grundstück mit einem anderen Schüler, der verbotswidrig den Gehweg befuhr.

Damit sind wir bei den Radfahrern, über die im Ausschuss am längsten diskutiert wurde.

In 67,1 Prozent der Unfälle waren die Radfahrer schuldhaft beteiligt, im Jahr davor waren es noch 77,3 Prozent. Die Zahl der Unfälle nahm von 75 auf 70 ab, die Zahl der Verletzten von 66 auf 58. Allerdings ist aktuell ein deutliches Plus bei Unfällen mit Radfahrer festzustellen. Der Hauptkommissar verwies in diesem Zusammengang auf das schöne Wetter in diesem Jahr und die zusätzlichen Radfahrer hin.

Nach Ansicht von Hans Blum (CSU) müsse man bei Gehwegen und Grundstücksausfahrten ansetzen, wo es die meisten Radfahrunfälle gebe. Gabi Laurich (SPD) appellierte ebenso wie Wurm ("Bei den Skifahrern hat er sich auch durchgesetzt") und Rainer Sindersberger an die Radfahrer, einen Helm aufzusetzen. Damit ließe sich die Zahl der Schwerverletzten verringern. E-Bikes spieleten beim Unfallgeschehen keine auffällige Rolle, sagte Wurm auf Frage von Philipp Beyer (Bürgerliste). Die Schutzstreifen würden sehr gut angenommen und der Adolf-Kolping-Platz präsentiere sich nach der Umgestaltung "noch weniger auffällig". Brigitte Schwarz (SPD) sprach von einem Erfolg.




Info:

Gefährliche Kreuzungen

Im vergangenen Jahr gab es in Weiden keine Unfallhäufungspunkte mehr. Auch die gefährliche Einmündung der Georg-Stöckel- in die Dr.-Kilian-Straße war nicht mehr relevant.Ein Dutzend anderer Kreuzungen waren zumindest auffällig.

Spitzenreiter war der Bereich Schlörplatz/Sebastianstraße mit 6 Verkehrsunfällen (VU) und 2 Leichtverletzten (LV).

Rotkreuzplatz/Gabelsbergerstraße 5 VU, 2 LV

Moosloh-/Parksteinerstraße 5 VU, 3 LV

B 22/ Vohenstraußer Straße 5 VU, 4 LV

Frauenrichter-/Bahnhofstraße 5 VU, 4 LV

„Ullersrichter Kreuzung“ 5 VU

B 22/Süd-Ost-Tangente/Leuchtenberg 4 VU, 1 Schwerverletzter (SV), 2 LV

Am Alten Dorf/Leimbergerstraße 4 VU, 3 LV

Bahnhof-/Obere Bauscherstraße 4 VU, 1 SV, 4 LV

Dr,-Seeling-/Moosbürger Straße 4 VU, 2 LV

Regensburger-/Nikolaus-Otto-Straße 4 VU, 1SV, 2 LV

Regensburger-/Jägerstraße 4 VU, 1 SV, 2 LV. Die Besonderheit hier: 3 Alleinbeteiligte, zwei mal Alkohol.











Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.