13.03.2019 - 17:16 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Osterbrunnen ziert Weidens Altstadt

Die Kulturvereine im Heimatring Weiden stellen auch im Frühjahr wieder ein buntes Programm auf die Beine. Sabine Birner informiert über das neue Angebot der Ehrenamtskarte für Ehrenamtliche.

Heimatring- Vorsitzender Heiner Vierling dankt Sabine Birner für ihre Ausführungen zur "Ehrenamtskarte".
von Autor hczProfil

Dank Günther Magerl wurde der letzte weiße Fleck auf der Karte Bayerns beseitigt. Der frühere Heimatring-Vorsitzende hatte sich jahrelang vehement dafür eingesetzt, dass die „Ehrenamtskarte“ in Weiden eingeführt wird. Bis auf wenige Städte gibt es sie überall. Sabine Birner, die für die Stadt Weiden die Anträge bearbeitet, berichtete in der Heimatring-Versammlung am Dienstag, wer Anspruch auf eine goldene oder ein blaue Ehrenamtskarte hat, welche Vergünstigungen man dadurch hat und wie man sie bekommt.

Die goldene Karte erhalten Träger des Ehrenzeichens des Ministerpräsidenten, Feuerwehr-, Katastrophen- und Rettungsdienst-Einsatzkräfte sowie Ehrenamtliche, die sich nachweislich seit über 25 Jahren mindestens fünf Stunden pro Woche betätigt haben. Die blaue Ehrenamtskarte gibt es für Freiwillige, die dies schon mindestens zwei Jahre tun, Inhaber einer „Juleica“ (Jugendleitercard) sind, alle Feuerwehrler, Rettungsdienstmitarbeiter, und alle, die ein Freiwilliges Soziales Jahr, ein Ökologisches Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst ableisten. Anträge gibt es auf der Homepage der Stadt Weiden oder bei Sabine Birner im Maria-Seltmann- Haus (Donnerstag- und Freitagnachmittags).

Heimatring-Vorsitzender Heiner Vierling stellte die Planungen für die kommenden Veranstaltungen der Dachorganisation der Weidener kultur- und brauchtumspflegenden Vereine vor. Am 2. April um 20 Uhr präsentiert Harald Grill in der „Almhütte“ seine literarische Verarbeitung der „baierisch-balkanesischen Streifzüge“ von seiner Reise durch Rumänien, Bulgarien und Ukraine. Am 13. April wird um 14 Uhr ein Osterbrunnen auf dem Oberen Markt aufgebaut und von Geistlichen gesegnet. Ab 9 Uhr treffen sich die Helfer. Die dritte Traditionsveranstaltung ist die Maibaum-Aufstellung. Wie immer geht es mit einem Festzug um 14 Uhr los. Start ist an der Volkshochschule. Am Unteren Markt findet danach ein reichhaltiges Programm statt.

Karin Dittrich vom Akkordeonorchester wies auf das Benefizkonzert zugunsten des BRK hin, das am 24. März um 17 Uhr in der Augustinerkirche stattfindet. Der Schnupferclub Latsch lädt für 16. März ins Gasthaus Strehl zum Preisschafkopf ein. Der Obst- und Gartenbauverein bietet am 19. März um 19.30 Uhr im „Schützenhaus“ Informationen zu Hochbeet, Kompost und mehr. Es spricht Gartenfachberater Arthur Wiesmet. Einen Tag zuvor um 19 Uhr gibt es dort bei den „Staudenfreunden“ einen Vortrag über essbare Kräuter und Rosen. Rita Dineiger informierte, dass die „Lustigen Konrader“ im Mai wieder ein Stück aufführen. „Nonstop Nonnen“ heißt es. Kulturamtsleiterin Petra Vorsatz kündigte eine „Bayrisch-böhmische Museumsfahrt für 18. Mai an. Ein „Schätz-Tag“ nach der Art von „Kunst und Krempel“ wird am 19. Mai von 10 bis 16 Uhr veranstaltet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.