16.08.2019 - 17:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Parkplatznot vor Action-Markt: Der Parkwächter sagt: „Ich werde sogar bespuckt!“

Parken beim „Action“-Markt bleibt ein heißes Thema: Ein Security-Mitarbeiter passt auf, dass keine Nicht-Kunden die Plätze belegen. Jetzt erklärt er die Situation aus seiner Perspektive.

Kein leichter Job: Security-Mann K. wacht über den Action-Parkplatz in der Friedrich-Ebert-Straße.
von Redaktion ONETZProfil

Seinen Namen möchte er nicht nennen. Zu groß sei die Angst vor Angriffen. Er besteht auf der Abkürzung "K." Seit knapp zwei Monaten ist der ausgebildete Security-Guard nun der "Park-Sheriff" beim "Action"-Markt in der Friedrich-Ebert-Straße. Sein Job: Er soll den Parkplatz frei für Kunden des Marktes und der zwei angrenzenden Bäckerei und Metzgerei halten. Doch mancher Nicht-Kunde will seinen Anweisungen nicht Folge leisten.

Schlechte Erfahrungen hat K. in seinem zehnjährigen Dienst im "Hochsicherheitsbereich" bereits einige gemacht. Auf dem Action-Parkplatz erreichten diese nun ein neues Level: "Ich werde angepöbelt und angemault. Ich werde sogar bespuckt", erzählt er. Auch eine Morddrohung habe er bereits erhalten: "Einer kam zu mir und meinte: Wenn ich weiter nerve, dann würde er mich überfahren." K. kann ein solches Verhalten nicht begreifen. "Der Platz gehört den drei Märkten. Es gibt ein Schild, auf dem die Parkregeln für unseren Platz stehen."

Zur Vorgeschichte

Weiden in der Oberpfalz

Auch in sozialen Medien wird der Security-Dienst bei Action stark angegriffen. Ein Nutzer schreibt: "Dieser Typ, die sogenannte ,Security', ist der unfreundlichste, frechste und überaus unsympathischste Mensch, den ich kenne." K. meint, er könne ja nichts dafür, dass die Parksituation so problematisch sei. Er mache nur seinen Job.

Allerdings hört K. nicht nur negative Stimmen: "Es kommen sehr oft Leute zu mir und bedanken sich für meine Arbeit." Die Parksituation hat sich nach seinen Worten deutlich verbessert, seitdem er für freie Plätze sorgt. Sogar der Umsatz des Marktes und der Metzgerei und Bäckerei sei "bedeutend gestiegen". Und er helfe, wo er nur könne. So habe er bereits Erste Hilfe bei einer zusammengebrochenen Frau geleistet und erinnere Kunden auch daran, dass Hunde bei hohen Temperaturen nichts im Auto zu suchen hätten. Der Parkwächter: "Warum ich mir dennoch von Vielen Beleidigungen anhören lassen muss, weiß ich nicht. So etwas habe ich nicht verdient."

Der Verwalter des Hauses, die Brunner Immobilien GmbH, betont, dass der Parkplatz einzig den Kunden des Action-Marktes sowie der Metzgerei und Bäckerei zur Verfügung stehe. Diese würden allein die hohen Kosten für den Winterdienst, die Grünanlagen und die Reinigung tragen. Und auch nur die drei Märkte, so die Firma Brunner, würden Miete für den Parkplatz bezahlen und nicht die Inhaber der Arztpraxen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.