10.07.2019 - 18:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Peugeot-Standort Weiden schließt: Service-Vertrag wird nicht mehr vergeben

Peugeot-Fahrer müssen weitere Wege in Kauf nehmen. Der Autohersteller gibt dem neuen Inhaber des "Löwen-Centrum" in der Liebigstraße, Walter Gierling, keinen Vertrag als Servicepartner. Der Geschäftsführer hat dafür kein Verständnis.

Die beiden Geschäftspartner Jörg Seeberger (links) und Walter Gierling sind verärgert: Peugeot keinen Servicepartner-Vertrag mit Gierling als neuem Inhaber des "Löwen-Centers" in der Liebigstraße abschließen. Die nächsten Peugeot-Werkstätten befinden sich in Amberg und Schwandorf.
von Tobias GräfProfil

Nicht nur Inhaber Walter Gierling ist verärgert, auch für die Kunden der "Löwen-Centrum Automobile GmbH" in der Liebigstraße bedeutet dies Unannehmlichkeiten. "Wir sagen momentan jedem, er soll sich an Peugeot wenden. Wir dürfen keinen mehr annehmen." Selbst bereits angenommene Peugeot-Fahrzeuge können nicht weiter bearbeitet werden. "Wir hätten die Werkstatt voll mit Reparatur- und Serviceaufgaben, aber die mussten wir alle wegschicken. Das ist eine Scheißsituation, wenn ich die Kunden bis nach Amberg schicken muss und natürlich sind die nicht gerade amüsiert", sagt der Automobilkaufmann.

Versorgungslücke entsteht

Die nächsten Peugeot-Servicestellen befinden sich in Amberg und Schwandorf. "Um nur ein paar Scheibenwischer wechseln zu können, jetzt 100 Kilometer hin und zurück nach Schwandorf fahren zu müssen, das ist ja schon ein bisschen lächerlich", stimmt ihm der frühere Geschäftsführer der Peugeot-Vertragswerkstatt, Jörg Seeberger, zu. Auch Nachfolger Gierling findet, dass eine Versorgungslücke im Raum Weiden entsteht: "Das soll mir von Peugeot erst mal einer zeigen, dass es bei uns eine Überversorgung gibt. Aber dazu äußert sich ja keiner."

Zehn Jahre führte Jörg Seebauer als Peugeot-Vertragswerkstatt. Probleme mit Peugeot gab es nie. Weil er zukünftig in seiner Stammwerkstatt in Marktredwitz arbeiten wird, übergibt der bisherige Geschäftsführer Mitte Juli die Werkstatt an Walter Gierling. Dieser erhält nun jedoch von Peugeot keinen neuen Vertrag als Servicepartner – obwohl Gierling fest damit rechnete. In einem Schreiben, das Oberpfalz-Medien vorliegt, begründet Peugeot die Entscheidung wie folgt: "Der Großraum Weiden ist durch unsere vorhandenen Servicepartner bereits jetzt schon überdurchschnittlich besetzt."

Jörg Seebauer hat hierfür kein Verständnis: "Ich bin jetzt seit 2009 Peugeot-Servicepartner. In dieser Zeit gab es ja auch keine Überversorgung in der Region." Besonders ärgerlich für seinen Nachfolger sei die mündliche Zusage von einem Peugeot-Außendienstmitarbeiter, der erklärte, Gierling könne das "Löwen-Centrum" als Partner von Peugeot fortführen. Darauf habe sich dieser verlassen, das Gebäude inklusive Spezialwerkzeug erworben und bereits Investitionen in Höhe von bis zu 90.000 Euro getätigt.

"Die Hebebühnen sind schon in der Bestellung und ich habe zwei Mitarbeiter beschäftigt, die ich nicht angestellt hätte, hätte ich das gewusst." Gierling wird das "Löwen-Centrum" nun als freie Werkstatt betreiben, sagt aber mit Blick auf die Peugeot-Fahrer: "Ich verliere einen großen Kundenstamm, mit dem ich fest gerechnet habe." Seeberger versuchte, mit Peugeot Kontakt aufzunehmen, um die Entscheidung rückgängig zu machen. "Telefonisch haben wir niemanden erreicht und letztlich ist Herr Gierling dann per Mail abgespeist worden. Das ist der Dank dafür, dass man 10 Jahre lang die Sachen macht für Peugeot. Wir haben alle Vorgaben eingehalten, Spezialwerkzeug gekauft, Umbauten nach Vorschrift vorgenommen. Das ist schon ärgerlich."

Neuwagenpartner gesucht

Der Automobilkaufmann kennt auch die Gründe, warum Peugeot ihm keinen Vertrag als Servicepartner geben möchte. "Die suchen nicht nur einen Servicepartner, sondern einen Neuwagenpartner. Aber das möchte ich nicht." Die Unterschiede zwischen den Vertragsmodellen erläutert Seebauer: "Bei Neuwagenpartnern sind die Auflagen extrem hoch. Da müsste man von jedem Modell mindestens einen Vorführwagen vorhalten – also 12 bis 14 Autos." Zudem bräuchte es im Löwen-Centrum bauliche Veränderungen. "Wir müssten mehrere Ladepunkte für E-Autos errichten und Peugeot fordert neue Fließen." Bisher konnten im "Löwen-Centrum" auch Neuwagen gekauft werden. Doch diese wurden in Weiden nur vermittelt für das Autohaus Fröhlich aus Nürnberg. "Wir waren nur Servicepartner mit Vermittlungsrecht. Jetzt will Peugeot aber einen Neuwagenpartner", sagt Gierling.

Laut Gierling ist Peugeot momentan auf der Suche nach einem geeigneten Partner. Sollte der Hersteller jedoch niemanden finden, wäre Peugeot aber bereit, doch mit dem 35-Jährigen zusammenzuarbeiten. "Das kommt dann auf das Angebot drauf an", sagt Gierling. "Es sind dann ja wieder Investitionen zu tätigen, da müssten sich die Burschen aus Köln beteiligen."

Auf die Fragen von Oberpfalz-Medien an Peugeot lag bis Redaktionschluss keine Antwort vor.

Um nur ein paar Scheibenwischer wechseln zu können, jetzt 100 Kilometer hin und zurück nach Schwandorf fahren zu müssen, das ist ja schon ein bisschen lächerlich

Walter Gierling (35)

Walter Gierling (35)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.