01.12.2019 - 13:57 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Philipp Rumsch Ensemble: Avantgarde ganz ohne Allüren

Eine anspruchsvolle musikalische Reise zwischen Klassik und Jazz: Ungewohnte Klänge erfüllten die "Sünde" in Weiden. Ein spannendes zwölfköpfiges Projekt mit zwei Musikern aus der Region.

Das "Philipp Rumsch Ensemble" in der Sünde.
von Frank Werner Kontakt Profil
Das "Philipp Rumsch Ensemble" in der "Sünde".

Das gab's in der "Sünde" noch nie: zu wenig Platz für alle Musiker. Aber das Sündikat steht für Kreativität, Improvisation - also spielten die vier Bläser des zwölfköpfigen "Philipp Rumsch Emsembles" einfach direkt vor der Bühne, unmittelbar vor dem Publikum. Ein ungewöhnliches Konzert am Donnerstagabend, in jeder Beziehung.

Leichte Kost war das sicher nicht, was der Leipziger Philipp Rumsch mit seinem 2015 gegründeten Projekt servierte. Minimalistische Klangfetzen, opulente Orchestermusik, energische Elektronik. Gut eine Stunde nahm das Ensemble das für Sünde-Verhältnisse nicht sehr zahlreiche Publikum mit auf eine Reise zwischen Klassik und Jazz. Herausragend die Magie von Sänger Erik Leuthäuser. Mit von der Partie sind Gitarrist Markus Rom aus Irchenrieth und Lorenz Bergler aus Weiden am Altsaxophon. Fesselnde Dreiklangsdimensionen in der alten Hauptpost, Avantgarde ohne Allüren. Ein Sound nicht für jedermann - aber genau deshalb 100 Prozent Sünden-geeignet.

Sänger Erik Leuthäuser vom "Philipp Rumsch Ensemble".
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.