19.06.2019 - 16:02 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Polizei weist Vorwürfe des Zirkusdirektors zurück

Noch immer gilt der 20-jährige Hilfsarbeiter des "Circus Afrika" als tatverdächtig. Die Polizei weist die Vorwürfe des Zirkusdirektors, unsachgemäß ermittelt zu haben, zurück.

Nach Ermittlungen der Polizei steht ein 20-jähriger Hilfsarbeiter des "Circus Afrika" im Verdacht, den Anhänger mit Futter und Plakaten angezündet zu haben.
von Redaktion ONETZProfil

Nachdem die Polizei einen 20-jährigen Aushilfsarbeiter des "Circus Afrika" der Brandstiftung am Anhänger des Zirkusses verdächtigt, stellte sich Zirkuschef Hardy Weisheit hinter den jungen Mann und zweifelte an der Polizeiarbeit. Die Zeugin, die den Tatverdächtigen belastet, ist laut Weisheit nicht glaubwürdig. Er halte den Hilfsarbeiter daher erstmal für unschuldig. Die Polizei weist das allerdings zurück. "Der 20-Jährige ist noch immer tatverdächtig. Die Polizeiarbeit beschränkt sich selbstverständlich nicht auf eine Zeugin. Es wurde im kompletten Umfeld ermittelt", sagt Dietmar Winterberg, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz. "Momentan sieht es so aus, als wäre das jetzige Ergebnis auch das Endergebnis der Ermittlungen." Die Polizei könne dem 20-Jährigen aus Meißen bisher nichts nachweisen.

Weiden in der Oberpfalz

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.