07.10.2020 - 13:17 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Projekt Sensiwen: Polizei sensibilisiert Senioren für Enkeltrick

Im August wurde bei einem Trickbetrug in Weiden Gold im Wert eines Einfamilienhauses ergaunert. Die Polizei in Weiden setzt unter anderem im Programm Sensiwen (Senioren Sicherheit Weiden) auf die Sensibilisierung von Senioren.

Im Präventionsprojekt Sensiwen warnt Polizeihauptkommissar Wilhelm Fritz Senioren vor verschiedenen Betrugsmaschen.
von Externer BeitragProfil

Polizeihauptkommissar Wilhelm Fritz von der Polizeiinspektion Weiden ging nun zu Beginn des ersten Sensiwen-Vortrags im Maria-Seltmann-Haus zunächst auf den aktuellen Fall eines Enkeltricks in Weiden ein. Ältere Menschen seien die Zielgruppe von Straftätern, die per Telefon Gewinnversprechen geben, per Enkeltrick Geld oder Edelmetall ergaunern oder sich als Polizisten ausgeben. Enkeltrickanrufe treten Fritz zufolge selten vereinzelt auf. Es handle sich dabei in der Regel um Fälle der organisierten Kriminalität. Die Masche setze auf Angst und Schock. Die Täter geben sich als Verwandte aus, schildern eine finanzielle Notlage und fordern Geld. So war es auch beim Fall mit dem gestohlenen Gold in Weiden. Ein älteres Ehepaar erhielt einen Anruf ihrer angeblichen Nichte, die eine Sicherheit für einen Wohnungskauf benötige. Da sie nicht selbst kommen könne, würde ein "Notarangestellter" zur Abholung geschickt. Die Geschädigten begaben sich zur Bank, wo sie das Gold aus ihrem Schließfach holten. Am Nachmittag kam ein unbekannter Mann, und holte das Gold im Wert von über 260.000 Euro vor der Haustür der Geschädigten ab. Erst nach einem Telefonat mit der richtigen Nichte fiel der Betrug auf und es erfolgte die Anzeigenerstattung. Die Schilderungen seien dabei so extrem und realistisch, dass ältere Leute nicht rational handeln würden, weiß Fritz.

Manche Betrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus. Sie erzählten dabei das Märchen, dass die Adresse des Angerufenen bei einem Einbrecher gefunden worden sei. Falls das Opfer Wertsachen zu Hause habe käme ein "Beamter", um diese abzuholen und zu sichern. Fritz warnte die Senioren auch vor Betrugsanrufen, bei denen die Auszahlung eines Gewinns versprochen wird. Das Opfer müsse davor noch eine Gebühr bezahlen

Interview Zum 5-Kilo-Gold-Enkeltrick: Es kann fast jeden erwischen

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Tipps der Polizei Weiden

  • Keine Infos zu wirtschaftlichen Verhältnissen weitergeben
  • Nach Anruf sofort mit Polizei in Verbindung setzen
  • Niemals Wertsachen an Unbekannte weitergeben
  • Am Telefon misstrauisch bei Anrufern ohne Namensmeldung sein
  • Opfer des Enkeltricks sollen die Tat unbedingt bei der Polizei anzeigen
  • Rückfragen an Wilhelm Fritz, Telefon 0961/4011180
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.