25.06.2018 - 11:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Provozieren für fairen Handel

Information alleine reicht oft nicht aus, um Nachdenklichkeit zu erzeugen. Ein wenig Provokation gehört dazu, heißt es bei der Wanderausstellung „Entwicklungsland D“.

Organisationsgruppe der Wanderausstellung zum fairen Welthandel (von links) Alexander Herzner vom Institut für Nachhaltigkeit der OTH Amberg-Weiden, Annette Rösel vom Weltladen Weiden, Ccrnelia Völkl von der Wirtschaftsförderung der Stadt Weiden, Veit Wagner von der Agenda 21 und Christa Burzer von der KAB Weiden
von Siegfried BühnerProfil

(sbü) „Keine langen Texte, keine Grafiken, keine Zahlen. Nur ganz normale Fotos aus den Ländern des Südens und ganz normale Aussagen aus dem bundesdeutschen Alltag.“ So beschreiben die Initiatoren der Ausstellung „Entwicklungsland D“ Inhalt und Charakter der Bildtafeln. Provozieren und zur Diskussion anregen soll dabei die Gegenüberstellung von Foto und Aussage.

Ab dem 2. Juli wird die Wanderausstellung an der OTH in Weiden und an drei weiteren Schulen gezeigt werden. Organisiert wird die Bilderschau von der Lenkungsgruppe "Fair Trade Weiden" zusammen mit der Fair-Trade-University an der OTH Amberg-Weiden.

Die Veranstalter wollen vor allem junge Menschen auf Missstände im Welthandel durch die Globalisierung hinweisen. „Wir hoffen natürlich, dass die Lehrer die Inhalte der Ausstellung in den Unterricht einbinden“, sagte der Sprecher der Initiativgruppe Alexander Herzner vom Institut für Nachhaltigkeit an der OTH in Weiden.

Ein Informationsblatt soll den Lehrern Gelegenheit bieten, sich darauf vorzubereiten. Acht Bildtafeln werden gezeigt. Auf allen sind Bilder von Menschen aus Entwicklungsländern zu sehen, versehen mit einer Aussage aus dem bundesdeutschen Alltagsleben. So zum Beispiel das Bild eines Eingeborenen in Neu-Guinea mit Pfeil und Bogen. Darüber stehen die Sätze wie: „Wir haben jetzt einen Zweitwagen. Diesen braucht meine Frau zum Shopping und für die Kinder.“

Jede Bildtafel spricht ein anderes Thema an. Es geht um Ernährung, Textilproduktion, Reichtum, Energie und Klima, Sozial- und Umweltstandards, Müll, Wasser und Frauen. Die Idee, die Wanderausstellung nach Weiden zu holen, hatte Annette Rösel vom Weltladen in Weiden. Derzeit sind die Bilder in Neumarkt zu besichtigen. Erste Station der Ausstellung in Weiden wird die OTH in der Woche vom 2. Juli bis 6. Juli sein. Es folgen anschließend Sophie-Scholl-Realschule, Lobkowitz Realschule Neustadt/WN und das Augustinus-Gymnasium in Weiden.

Wer sich inhaltlich näher mit der Ausstellung befassen will kann dies im Internet unter www.eineweltnetzwerkbayern.de/service-publikationen/ausstellungen/entwic.... Eine kurze Eröffnungsfeier findet voraussichtlich am 2. Juli 14 Uhr in der OTH iin Weiden statt.




Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.