13.09.2018 - 14:13 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Rio-Raub: Nächster Prozess vor der Tür

Im Rio-Raub wird das Urteil demnächst erwartet. Doch auch ein neues Verfahren steht an ‒ gegen den Mittäter Oleksandr M.

Eine halbe Hundertschaft begleitete Oleksandr M. im März 2018 zu seiner Zeugenaussage im Landgericht Weiden. Er gestand die Beteiligung am "Rio"-Raub und wurde anschließend zurück nach Österreich gebracht, wo er eine Haftstrafe absitzt. Sein Prozess in Weiden folgt noch.

Weiden. (ca) Nach "Rio" ist vor "Rio": Während im Prozess gegen Viktor C. und vier weitere Angeklagte demnächst ein Urteil erwartet wird, steht das nächste Verfahren vor der Tür. Oleksandr M., geständiger Mittäter, könnte schon in den nächsten Monaten aus Österreich überstellt werden. Der 53-Jährige sitzt dort viereinhalb Jahre Freiheitsstrafe wegen eines ähnlich gelagerten Delikts ab: Er hatte mit Komplizen 2015 am Millstätter See eine Seniorin und ihre Pflegerin überfallen. Frühestens nach Verbüßung der Halbstrafe in Österreich könne er nach Deutschland übergeben werden, informiert Dr. Christian Liebhauser-Karl, Richter am Landesgericht Klagenfurt. Das sei im November 2018 so weit. Die Übergabe sei bereits bewilligt.

Der Ukrainer hat im aktuellen Prozess (Fortsetzung am Freitag, 14. September, 9 Uhr) in Weiden bereits ausgesagt. Er gesteht den Überfall auf die Senioren in Grafenwöhr, nennt aber keine Mittäter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.