28.02.2021 - 10:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"Saustall" rund um Weidener Containerstandorte

Die Nachbarn sind verärgert. Auf dem Abfallcontainerplatz in Rothenstadt sieht es schlimm aus. Rundherum liegt Müll jeglicher Art. "Ein Wahnsinn ist das", sagt Anwohner Günther Hofmann.

Wie bei Hempels unterm Bett. Am Wochenende türmte sich der Müll am Containerplatz in der Marie-Curie-Straße. Für die Stadt Weiden zeichnet ursächlich hierfür verstärkt auch der coronabedingte Online-Handel verantwortlich.
von Helmut KunzProfil

Jedes Mal, wenn Günther Hofmann montags mit seinem Hund Gassi geht, ärgert er sich aufs Neue. Gleich hinter der Unterführung an der Verbindungsstraße in Richtung Etzenricht stehen drei Abfallcontainer. Und dort häuft sich nach den Wochenenden regelmäßig der Müll. „Grundsätzlich jeden Montag“, berichtet Hofmann. „Aber letzten Montag war es besonders schlimm. Ich habe keine Ahnung, was da passiert ist. Dort steht ein Schlitten, sogar eine Autotür. Ein Wahnsinn ist das.“

Obwohl montagfrüh die Container ordnungsgemäß entleert wurden, lagen die Mülltüten und anderer Abfall, darunter auch Farbeimer, am Dienstag immer noch neben den geleerten Containern auf dem nicht eingezäunten Gelände herum. „Es ist ja nicht die Aufgabe der Firma Bergler, die ganzen Müllsäcke aufzuräumen", sagt Hofmann. „Da müssen dann erst wieder städtische Arbeiter anrücken und das ganze Gerümpel wegräumen.“

Seine Frau Andrea Hofmann spricht von einem „Saustall.“ Vielleicht liege es daran, dass zu wenige Container aufgestellt seien. Vielleicht auch nicht, mutmaßt Günther Hofmann. Rothenstadt sei eben ein großer Stadtteil. Hier lebten viele Leute. Die regelmäßige Entsorgung klappe schon. Aber als Anwohner habe er häufig beobachtet, wie die Leute ihre Gelben Säcke wenig engagiert in die offensichtlich vollen Container schieben würden. „Die fallen dann wieder raus und der nächste wirft seinen Abfall dazu. Sind alles nur Menschen.“

Dabei bräuchte man oft nur etwas kräftiger drücken. „Da hat sich vielleicht nur der eine oder andere Sack verklemmt und es wäre noch genügend Platz gewesen." Früher habe es einen engagierten Nachbarn gegeben, der aufpasste und den Platz regelmäßig kontrollierte und sauber hielt. Jetzt aber passiert das schon lange nicht mehr. Hofmann ist besorgt, dass die Unsitte Ungeziefer anziehen könnte.

Als hätte man sich abgesprochen: Ein noch schlimmeres Bild bot sich am Montag am Müllcontainer-Platz in der Marie-Curie-Straße, gleich Hinterm Rangierbahnhof. Auch hier schüttelten die Leute am Montag den Kopf. Dort wurde sogar Sperrmüll entsorgt. Müllsäcke und übel riechender Abfall türmten sich beinahe bis zum Einwurf am Papiercontainer hoch. Am Dienstag war der Platz allerdings wieder pikobello aufgeräumt. Nur ein ausgedienter Kinderbuggy blieb zurück. Das Containergelände ist hier umzäunt.

Der Stadt Weiden ist das Problem hinlänglich bekannt. „Im Stadtgebiet ist derzeit ein höheres Abfallaufkommen zu verzeichnen als üblich“, heißt es in einer Stellungnahme. Möglicherweise dafür ursächlich sei, dass ein Großteil der Bürger sich überwiegend zuhause aufhalte. „Kalte Witterung, verbunden mit dem Lockdown und Homeoffice. Deshalb konzentriert sich der anfallende Müll aktuell auf private Haushalte. Auch die verstärkt angebotenen „ToGo“-Angebote sowie die Zunahme des Onlinehandel tragen dazu bei.“

Falls ein Container überfüllt sein sollte, so sei in der Regel der nächste Container meist nicht weiter als fünf Minuten Fußweg entfernt. Leider komme es trotzdem immer wieder zu Erscheinungen wie am vergangenen Wochenende. „Diese sind jedoch auf wenige Einzelfälle begrenzt. Die illegalen Ablagerungen werden, je nach Müllart, entweder von der für die Entsorgung zuständigen Firma oder durch Mitarbeiter des städtischen Bauhofs beseitigt,“ gibt die Stadt bekannt.

Schon als Kind wollte er Polizist werden

Weiden in der Oberpfalz

Der anfallende Restmüll werde in ein Transportfahrzeug verladen und anschließend der Müllverbrennung zugeführt. Die Kosten für das Sauberhalten der Wertstoffplätze würden in die Müllgebühr einfließen. Derzeit würden an bestimmten Orten weiterführende und engmaschigere Überwachungsmaßnahmen geprüft.

Falls jemand einen Verstoß beobachte, Angaben zum Täter machen könne (KfZ-Kennzeichen, Uhrzeit, abgelagerter Müll, Personenbeschreibung) und als Zeuge zur Verfügung stehe, werde dieser ausnahmslos und unverzüglich verfolgt und geahndet. "Die Stadt Weiden bittet alle Bürger um Verständnis und Mithilfe um weiterhin ein sauberes Stadtbild gewährleisten zu können.“

Entsorgung im Stadtgebiet Weiden

  • 2 Wertstoffhöfen, 16 eingezäunten Wertstoffinseln und 7 Containerstandplätzen
  • Die Leerung erfolgt regelmäßig.
  • 18 der insgesamt 25 Abgabestellen sind eingezäunt. Hier gelten Öffnungszeiten.
  • Mehrsprachige Schilder weisen auf eine ordnungsgemäße Entsorgung hin.
Koffer und ausgediente Kinderbuggys gehören normalerweise auf den Sperrmüll.
Am Wochenende türmte sich Müll am Containerplatz in der Marie-Curie-Straße.
Übelriechend und nicht schön: Der Müllcontainerplatz in der Marie-Curie-Straße am Montagnachmittag.
So sah es noch am Dienstag nach der Entleerung in Rothenstadt aus.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.