24.05.2019 - 17:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Schüler demonstrieren vor Altem Rathaus: "Wir streiken bis jemand handelt"

Am Freitag nach Schulschluss machten sich Schüler und Erwachsene auf dem Oberen Markt stark fürs Klima. Die Demonstration "Fridays for Future" ging in die zweite Runde.

Viele Schüler kommen zusammen für ein gemeinsames Ziel: mehr Umweltschutz.
von plzkProfil

Für rund 150 Schüler und Erwachsene hieß es am Freitag vor dem Alten Rathaus, gemeinsam ein Zeichen setzen für den Klimaschutz. Ganz vorne mit dabei: Lukas Prölß. Der 15-jährige Schüler der Hans-Scholl-Realschule organisierte den Protest zum zweiten Mal: "Wir müssen Prioritäten setzen für eine Welt, in der die Generationen nach uns auch noch leben können."

Anders als bei der ersten Demo im März startete die Aktion diesmal erst nach der Schule statt während des Unterrichts. Dennoch waren viele Schüler vertreten: "Wir stehen gerne in unserer Freizeit hier", meinte etwa Sita Kraus.

Die jungen Demonstranten ließen sich ganz schön was einfallen: spontane Ansprachen und bunte Schilder mit Zitaten und Zeichnungen zum Beispiel. Paul Hartinger, 19, Schüler, ehielt eine Stunde lang seine Eistüte nach oben, um auf die Erderwärmung aufmerksam zu machen. Mit dem Aufruf "Hoch mit dem Klimaschutz, runter mit der Kohle", sorgte der Schüler Tim Ramm für gute Stimmung im Publikum. Ella Krapf war zum ersten Mal dabei: "Wenn sich viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten zusammentun, können sie gemeinsam Großes leisten", meint die 14-Jährige

"Friday's for Future"-Demonstranten am Freitag.
Gemeinsame Interessen verbinden: Rund 150 Schüler und Erwachsene demonstrieren für Veränderungen.
Auch die Kleinen sind Teil des Großen und beteiligen sich mit Zeichnungen an der Aktion.
Viele Weidener Schüler demonstrieren mit selbstgebastelten Schildern für den Klimaschutz.
Schülerinnen zeigen Unterstützung mit ihrem Schild.
Paul Hartinger will mit seiner Eistüte ein Zeichen setzen gegen die Erderwärmung.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.