31.08.2018 - 11:05 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Sozialabgaben unterschlagen

Zwei Geschäftsführer einer Autohandelsfirma aus dem Raum Weiden sparten sich Sozialabgaben in Höhe von 22.000 Euro - nun wurden sie zu 420 Tagessätzen zu je 150 Euro verurteilt.

Symbolbild
von Maria Oberleitner Kontakt Profil

Vor dem Amtsgericht Regensburg standen die beiden Angeklagten wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitslohn in 107 Fällen. Beide hatten vier Jahre lang Sozialabgaben unterschlagen: Sie meldeten ihre Arbeitnehmer nicht ordnungsgemäß, also mit Angabe der tatsächlichen Bruttolöhne, an und sparten sich 22.000 Euro Sozialabgaben. Die beiden wurden nun, wie das Hauptzollamt Regensburg berichtet, zu einer Strafe in Höhe von 420 Tagessätzen zu jeweils 150 Euro verurteilt - das ergibt 63.000 Euro. Zusätzlich müssen sie die Kosten des Verfahrens tragen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.