09.01.2019 - 16:46 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Sparkasse Oberpfalz-Nord spendet 13800 Euro

8600 Euro gehen an Kindergärten, 2200 Euro an Grundschulen und je 1000 Euro an Donum Vitae, Dornrose und das Frauenhaus: Die Sparkasse Oberpfalz-Nord spendet insgesamt 13800 Euro an die Institutionen.

Zusammen mit Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (zweite Reihe, Sechster von links) hat Ludwig Zitzmann, Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse (rechts daneben), die Empfänger der Spende ausgewählt.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Die Vertreter der Sparkasse sind sich einig: Die größte Herausforderung bei der Umsetzung ehrenamtlicher oder schulischer Projekte liegt in der Finanzierung. Mit 13800 Euro will die Sparkasse dabei helfen , dass aus Ideen auch Realität wird. Für Ludwig Zitzmann, den Vorsitzenden des Vorstands der Sparkasse, ist die Spendenübergabe zum Jahreswechsel bereits zur Tradition geworden. "Die Spende soll dazu beitragen, die Menschen der Zukunft groß zuziehen und sie auf die richtige Bahn zu lenken", sagte er und fügte an: "Heute möchten wir all denjenigen danken, die sich schon seit vielen Jahren für unsere Region und Heimat engagieren und mit viel Herzblut für unsere Gesellschaft engagieren."

Die Auswahl der Einrichtungen, die mit einer Spende bedacht wurden, fand in enger Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister Kurt Seggewiß statt. Zitzmann bedankte sich für dessen Vorschläge, die die Sparkasse immerzu erreicht hätten. Ziel sei es, an den Stellen mit einer Geldsumme zu unterstützen, an denen sich Menschen gemeinnützig für "Kunst, Kultur, Umwelt, Soziales oder Sport" engagieren. Wer das in Weiden mache, der könne sich, so Hans-Jörg Schön, Mitglied des Sparkassenvorstandes, auch künftig auf die finanzielle Unterstützung der Sparkasse verlassen.

Neben 14 weitern Kindergärten erhielt auch das Kinderhaus "Tohuwabohu" eine Geldspende. Dafür gab es ein Dankeschön-Lied der Kinder. Die finanzielle Unterstützung soll dazu beitragen, das Bildungsangebot sowie Ausflüge des Kinderhauses zu finanzieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.