10.12.2019 - 12:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Vom Spaß-Projekt zum begehrten Punk-Export: 25 Jahre "Speichelbroiss"

Null Bock auf gar nix? Von wegen. Da unterscheidet sich Weidens Vorzeige-Punk-Band vom gemeinen Vorzeige-Punker. Bock auf heftigen Rock hat sie nach wie vor. Und ihren 25. Geburtstag feiert sie standesgemäß – auf der Bühne.

Ein Bild aus Anfangstagen: Die "Speichelbroiss" 1998.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Punkrock aus Weiden ist gleich "Speichelbroiss". So einfach ist das. Seit 25 Jahren gibt es die Band jetzt, trotz regen personellen Veränderungen pausierte sie nie. "Da gibt es in ganz Deutschland keine zehn weiteren Punkbands, die das geschafft haben", meint Sänger Patrick Sasse, Motor und einzige feste Konstante der Band seit den Anfängen 1994. Ihr Jubiläum begeht die Combo, die bereits mit Größen wie "Iron Maiden" und den "Toy Dolls" gespielt hat, bei ihrem alljährlichen Festival am 14. Dezember in ihrem "Wohnzimmer" im Jugendzentrum. Dort fing auch alles an.

Sonnige Gemüter: Die "Speichelbroiss" 2019.

ONETZ: Können Sie sich noch an das allererste Speichelbroiss-Konzert erinnern?

Patrick Sasse: Na klar. Das war im März 1995 im Juz Weiden, sechs Monate nach unserer Gründung. Wir spielten mit "Sondermüll" aus Passau und "Restmüll" aus Sulzbach, es war richtig was los. Vorher waren wir natürlich total nervös, aber nach unseren acht Liedern total stolz.

Patrick Sasse bei einem Konzert im Jahr 1999. Der Sänger ist das einzige verbliebene Gründungsmitglied der Band.

ONETZ: Sind heute außer Ihnen noch weitere Gründungsmitglieder dabei?

Patrick Sasse: Nein. Bereits drei Jahre nach der Gründung kam ein großer Umbruch. Ich machte mit anderen Leuten weiter. Aber Lutz, der Ende 1997 zur Band kam, ist heute noch dabei. Und unser Gitarrist Sam mischt bereits seit 13 Jahren mit. Unsere erste Besetzung bestand aus Werner am Schlagzeug, Beppo am Bass, Jürgen an der Gitarre und ich am Gesang. Heute haben wir die beiden Gitarristen Sam und Heining, Lutz am Bass und Dominik am Schlagzeug.

ONETZ: Wie viele Mitglieder hatten die "Speichelbroiss" im Laufe der 25 Jahre?

Patrick Sasse: Bestimmt so 15 bis 20 verschiedene. Wir hatten allein schon 9 verschiedene Schlagzeuger, manche nur für ein paar Konzerte oder eine Tour.

ONETZ: Gibt es am 14. Dezember ein Wiedersehen mit den Ehemaligen, eventuell auch Gastauftritte?

Patrick Sasse: Gastauftritte sind nicht geplant. Ich denke aber schon, dass der eine oder andere "Ex" vorbeischaut, da kommen ja etliche in Frage ...

ONETZ: Wenn Sie die damalige Band mit der heutigen vergleichen – was sind die krassesten Unterschiede?

Patrick Sasse: Naja, damals war das ja ein reines Spaßprojekt. Wir haben am Anfang noch diskutiert, wer welches Instrument spielen soll. Außer dem Gitarristen hatte damals keiner irgendwelche musikalischen "Fähigkeiten". Heute sind wir eine eingespielte Band mit durchaus guten Musikern. Das hört man natürlich auch, wenn man Songs vom ersten Demo (1996) mit neueren Liedern vergleicht. Das sind musikalisch Welten.

ONETZ: Wie lange wird es die "Speichelbroiss" noch geben?

Patrick Sasse: Das kann ich Ihnen nicht sagen. Ich weiß es echt nicht. Wir haben ja unsere Live-Auftritte deutlich zurückgefahren. Es gab Jahre, da hatten wir 30 bis 50 Konzerte im Jahr. Jetzt spielen wir circa 10. Wir sind halt auch älter geworden, haben noch zusätzliche Hobbies und Interessen, zwei von uns sind verheiratet, einer davon mit Kind. Da ist nicht mehr so viel Zeit und Spontanität wie mit 21 Jahren. Aber so lange wir noch Spaß daran haben und uns Leute live sehen wollen, werden wir wohl auch weitermachen.

ONETZ: Spielt Ihr beim Jubiläumskonzert auch Songs aus der Anfangszeit?

Patrick Sasse: Na klar. "Abgestempelt" von unserem ersten Demo bringen wir fast immer live. Aber auch Songs wie "Szene" und "Im Visier" sind uralt. Am 14. Dezember im Juz wird es Songs aus allen Phasen der Band zu hören geben. Auch ganz neue, unveröffentlichte ...

ONETZ: Heißt das, es gibt bald ein neues Album?

Patrick Sasse: Das haben wir vor. Unsere letzte CD ist von 2008. Im Moment haben wir zehn gute neue Songs zusammen. Wir wollen 2020 auf jeden Fall ins Studio zum Aufnehmen. Ob, wann und von wem das dann veröffentlicht wird, steht noch in den Sternen.

Hintergrund:

Das Programm des Festivals

Das "Speichelbroiss"-Festival zum 25. Geburtstag steigt am Samstag, 14. Dezember, um 20 Uhr im Weidener Jugendzentrum. Mit dabei sind "Konflikt" aus der Slowakei, "Absturtz" aus der Nähe von Kiel und als Opener "Sendeschluss" aus Neunburg vorm Wald. Als Headliner waren eigentlich "Rawside" geplant. Laut Patrick Sasse sagten sie jedoch vor etwa drei Wochen ab – das Angebot, mit "Exploited" auf Europatour zu gehen, war zu verlockend.

Weitgereist sind auch die "Speichelbroiss". 1994 gegründet, gaben die Weidener bisher rund 500 Konzerte in 14 Ländern, unter anderem in Finnland, Schweiz, Kroatien, Thailand und Malaysia. Auf Konzerten und Festivals standen sie auf Bühnen, die auch Berühmtheiten wie "Iron Maiden", "Nightwish", "The Sweet", "Toy Dolls" und "The Exploited" enterten.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.