19.07.2019 - 19:48 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Spintler feiert Jubiläum: Innovation und Tradition

1919 startete das Druck- und Verlagshaus Spintler mit drei Mitarbeitern unter Otto Spintler. Heute zählt es rund 70 Beschäftigte und gilt in Politik und Wirtschaft als "Leuchtturm im Offset- und Digitaldruck in der Nordoberpfalz".

100Jahre Druck und Verlag Spintler
von Jutta Porsche Kontakt Profil

Dieser Begriff fiel immer wieder bei der Feier zum 100-jährigen Bestehen des Weidener Familienunternehmens. Hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft hatten sich dafür am Freitag auf den Weg in die Max-Reger-Stadt gemacht. "Ihr Kommen ist ein Signal für die wichtige Unterstützung des Mittelstandes", bedankte sich Christian Freuding. Der Sohn von Renate Freuding-Spintler und Ernst Freuding ist Beiratsvorsitzender im Unternehmen, dient beruflich bei der Bundeswehr und war bis Mittwoch Erster Adjutant im Bundesverteidigungsministerium.

"100 Jahre Spintler bedeuten 100 Jahre Innovation und Tradition", sagte er. In dieser Zeit habe sich das Unternehmen angesichts des enormen Wandels in der Druckbranche immer wieder neu erfinden müssen. Der Betrieb setze auf Fairness und Nachhaltigkeit. Schmunzelnd erinnerte Christian Freuding mit Blick auf die Firmengeschichte an einen "Ausflug in den Vertrieb von Gewürzgurken. Der war zwar grün, aber nicht nachhaltig." Trotzdem werde das Unternehmen weiterhin neue Wege beschreiten. Mit hochmodernen Digitaldruck- und anderen Spezialmaschinen sei dies bereits gelungen.

Seine Hochachtung vor der unternehmerischen Leistung der Familie Spintler betonte Florian Herrmann. Der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei übermittelte die Glückwünsche der Staatsregierung. Angesichts der Wirren nach dem Ende des ersten Weltkriegs sei es 1919 wichtig gewesen, Menschen zu haben wie Otto Spintler, die "einfach wagen und machen". Der habe in schwieriger Zeit "ohne Unterstützung vom Staat" eine Druckerei gekauft und zum Erfolg geführt.

In den gut 30 Jahren als Geschäftsführerin habe dessen Enkelin Renate Freuding-Spintler die Grundlagen dafür gelegt, dass das Unternehmen heute ein "Leuchtturm für Offset- und Digitaldruck in Nordostbayern" sei. Er lobte zugleich das karitative Engagement der Unternehmerin, die für ihre Hilfsaktion "Adventslicht" mit dem Bayerischen Verdienstorden und der Bürgermedaille der Stadt ausgezeichnet wurde. Beifall erhielt er für seine Aussage, dass Politiker im Gegensatz zu Unternehmern oft nur vom Kreissaal über den Hörsaal in den Plenarsaal wechseln würden, ohne Verantwortung für andere zu übernehmen.

"Sie haben soeben den Ritterschlag der bayerischen Staatskanzlei bekommen", sagte Regierungspräsident Axel Bartelt. "Der Chef kommt nicht zu jedem." Auch er erinnerte an Firmengründer Otto Spintler und dessen Sohn Emil, nach dessen Tod 1975 Tochter Renate die Geschäftsführung übernahm. Ihr versicherte er: "Sie sind eine Unternehmerin wie aus dem Bilderbuch: weitsichtig, innovativ und mit einem großen Herz für die Mitmenschen." Von 1949 bis 1995 pflegte die Familie mit den "Oberpfälzer Nachrichten" außerdem ein zweites Standbein. 2006 habe Renate Freuding-Spintler das Zepter an Geschäftsführer Thomas Leckert weitergereicht, der nun schon im dritten Jahrzehnt in die Firma eingebunden sei.

Als "Paradebeispiel für den ehrbaren Kaufmann" bezeichnete Jürgen Helmes, Hauptgeschäftsführer der IHK Regensburg, das Ehepaar Freuding-Spintler. 47 Jahre lang sei Ernst Freuding Mitglied im IHK-Gremium Weiden gewesen, 43 Jahre lang Mitglied der IHK-Vollversammlung. Er versicherte dem Ehepaar: "Dass wir der IHK-Bezirk mit der niedrigsten Arbeitslosigkeit in Deutschland sind, verdanken wir Unternehmern wie Ihnen." Helmes überreichte zum Firmenjubiläum die Ehrenurkunde der IHK.

"Sie haben Stadtgeschichte geschrieben und dokumentiert." Mit seinen Arbeitsplätzen leiste das Druckhaus einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftskraft der Stadt, sagte Bürgermeister Jens Meyer. Die Druckbranche sei unverzichtbar, betonte Marian Rappl, der für den Verband Druck und Medien Glückwünsche übermittelte. Mit beschwingten Melodien untermalte das Trio "Desafindo" die Feierstunde, an die sich ein Rundgang durch die Geschäftsräume anschloss.

Glückwünsche aus Politik und Wirtschaft erhielten Christian Freuding, Renate Freuding-Spintler (vorne, von rechts) und Ernst Freuding (vierter von links). Die Festrede hielt der Leiter der Staatskanzlei, Florian Herrmann (Mitte).
Beeindruckt von der hochmodernen Digitaldrucktechnik zeigten sich nicht nur die Gäste aus der Politik beim Rundgang.
Beeindruckt von der hochmodernen Digitaldrucktechnik zeigten sich nicht nur die Gäste aus der Politik beim Rundgang.
Beeindruckt von der hochmodernen Digitaldrucktechnik zeigten sich nicht nur die Gäste aus der Politik beim Rundgang.
Gäste aus Politik und Wirtschaft, aber auch Kunden und Mitarbeiter hatten sich zu der Feierstunde von Spintler Druck und Verlag eingefunden.
Beeindruckt von der hochmodernen Digitaldrucktechnik zeigten sich nicht nur die Gäste aus der Politik beim Rundgang.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.