01.12.2019 - 13:29 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Streit vor Disco

Der späte Gast ist betrunken, will unbedingt in die Disco in Weiden. Doch die Türsteher verweigern ihm den Zutritt. Und schon hagelt es Beleidigungen und wohl auch einige Schläge.

Nach einer Schlägerei vor einer Diskothek in Weiden n versucht die Polizei den Hergang weiter aufzuklären.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Am frühen Sonntagmorgen forderte ein 38-Jähriger aus dem Landkreis Neustadt/WN Einlass in einer Weidener Diskothek. Dem Mann wurde gegen 1.30 Uhr der Zugang zur Disco in der Luitpoldstraße jedoch aufgrund seiner starken Alkoholisierung von den Türstehern verwehrt, berichtet die Polizei. Es kam zum Streit. Der 38-Jährige soll die beiden Türsteher mehrfach mit diversen Ausdrücken beleidigt haben. Gegen die Beleidigungen hingegen hätten sich die Türstehern nach Angaben des 38-Jährigen tatkräftig zur Wehr gesetzt und auf diesen eingeschlagen. Schließlich blieb es dabei, dass der 38-Jährige draußen bleiben musste. Gegen ihn wird nun wegen Beleidigung ermittelt. Aber: Die beiden Türsteher - im Alter von 50 und 30 Jahren - müssen sich sogar wegen des Verdachts der Körperverletzung verantworten. Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter 0961/401-321 zu melden.

Polizisten beleidigt

Ein 27-jähriger Weidener handelte sich ebenfalls Schwierigkeiten mit der Justiz ein: Er beleidigte am Freitagabend einen Beamten der Polizeiinspektion Weiden. Gegen 19.50 Uhr befuhren zwei Männer mit ihren Mountainbikes den Gehweg vor der Stadtsparkasse. An den Treppen führten sie verschiedene Sprungübungen mit ihren Fahrrädern durch. Nachdem dies eine Gefahr für Passanten darstellte, wurden die beiden Radfahrer von einer Streifenbesatzung angesprochen. Dabei beleidigte der jüngere der beiden Mountainbiker einen 42-jährigen Polizeioberkommissar mit diversen unflätigen Kraftausdrücken.

Probleme mit Fahrerwechsel

Eine Autofahrt unter Alkoholeinfluss endet am Samstagabend für einen 34-jährigen Mann und dessen 22-jährigen Beifahrer mit verschiedenen strafrechtlichen Konsequenzen. Der 34-Jährige aus Weiden wurde gegen 18.30 Uhr von einer Streifenbesatzung der Polizei Weiden in der Frauenrichter Straße mit seinem Pkw angehalten und sollte einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Hierbei beobachteten die aufmerksamen Beamten, dass die beiden Fahrzeuginsassen noch vor der Kontrolle einen Fahrerwechsel am Steuer des Volkswagens durchführten. Der ursprüngliche Beifahrer aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach gab sich von nun an gegenüber der Polizei vehement als ursprünglicher Fahrzeugführer aus.

Der Grund für den Fahrerwechsel war schnell gefunden: Der eigentliche Fahrer war mit einem Wert von mehr als 1,1 Promille deutlich alkoholisiert. Deshalb musste sich der 34-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Zudem besteht der Verdacht, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Das Verhalten des Beifahrers bleibt ebenfalls nicht ungeahndet: Gegen den jungen Mann wird wegen des Verdachts der Strafvereitelung ermittelt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.