04.06.2018 - 12:50 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Dem Täter auf den Versen

Der kleinste Splitter - und für den Verkehrssünder wird's bitter. Eine aufgeklärte Unfallflucht in Weiden lässt den Polizeisprecher reimen.

Symbolbild.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Da hätten seine Kollegen die "Nadel im Heuhaufen" gefunden, schwärmt Polizeisprecher Mario Schieder. Und macht sich im Pressebericht gar einen Reim auf die Glanztat der Gesetzeshüter: "Und die Moral von der Geschicht,/ Unfallfluchten lohnen nicht./ Und sei's auch nur der kleinste Splitter, Ermittelt wird's, und dann wird's bitter".

Derartige Dichtkunst ist zwar nicht unbedingt auf ein Drama von Shakespearschen Ausmaßen zurückzuführen, eher auf ein Alltagsdelikt - doch böse Folgen für einen 20-Jährigen dürfte es durchaus haben. Sein Beispiel zeigt laut Schieder, "dass sich Unfallflucht nicht lohnt und man auch anhand von kleinsten Details überführt werden kann". Zunächst sah es so aus, als hätte der junge Weidener keine Spuren hinterlassen - außer dem offensichtlichen Schaden: ein ramponiertes Verkehrszeichen, eine demolierte Leitplanke auf dem WTW-Parkplatz in der Raiffeisenstraße. Wohl in der Nacht zum 11. Mai muss das Auto dagegengerumpelt sein. Hinweise auf die Identität des Verursachers? Fehlanzeige. So hatte es zumindest den Anschein. Schieder: "Doch weit gefehlt."

Seine Kollegen sahen genauer hin - und fanden einen kleinen Glassplitter. Das Beweisstück Nummer eins. Es führte die Fahnder auf die Spur des Fahrzeugs und schließlich des 20-Jährigen. Der habe sich "direkt geständig" gezeigt und die Unfallflucht eingeräumt. Als Grund für seine Flucht nannte er Angst um seinen Führerschein, da er sich noch in der Probezeit befindet. "Ungünstig ist nur, dass das Gesetz für eine Unfallflucht unter anderem auch den Entzug der Fahrerlaubnis vorsieht", bedauert der Polizeisprecher. "Warten und die Polizei verständigen wäre eindeutig die bessere Variante gewesen. So hätte der 20-jährige seinen Führerschein definitiv behalten dürfen, was jetzt nicht mehr ganz so sicher ist."

Schieders Gedicht schließt mit den Worten: "Lieber warten und drum kümmern, das kost' kein Geld und spart das Jammern." In der Aussage sicher richtig. Die Fahndung nach dem korrekten Vers freilich ging in diesem Fall in die Hose.


Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.