23.03.2020 - 12:20 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Tafel reagiert sofort auf Zirkus in Not

Soforthilfe für den „Circus Moskau“ kam von der Tafel. Schon am Montagmorgen lieferten drei Mitarbeiter ein gutes Dutzend Körbe mit Nahrungsmitteln in die Wagenburg, die nun schon die dritte Woche auf dem neuen Festplatz festsitzt.

Vanessa Höfer und Roland Jezussek (von links) laden mit den Zirkus-Mitarbeitern die Lebensmittel aus dem Tafel- Bus. "Wir danken Weiden", sagt Natascha Toms (Mitte).
von Autor hczProfil

Wie berichtet können die über 40 Artisten und Mitarbeiter aus Spanien, Italien und Russland nicht nach Hause fahren. Einnahmen fehlen wegen des Auftrittsverbots. Nun gingen Lebensmittel für die Menschen und Futter für die Tiere zu Ende.

Hier ist die Tafel gefragt. „Schnell und unbürokratisch zu helfen ist ja unsere ureigenste Aufgabe“, stellt Vorsitzender Josef Gebhardt fest. Sichtlich erfreut waren die Zirkusleute über das reichhaltige Sortiment an Brot, Gebäck, Obst, Gemüse und haltbare Lebensmittel. „Wir sind für alles sehr dankbar“, sagte Natascha Toms, die Schwiegertochter des Zirkusdirektors Olexander Mak. Gebhardt versprach, mit ihr weiterhin in Verbindung zu bleiben, um zu erfahren, was dringlich gebraucht wird. Auch um Heu und Stroh für die Kamele und Pferde der Zirkustruppe will er sich kümmern. Wer helfen kann, meldet sich bei Gebhardt (0172/8697620) oder direkt bei Zirkusmitarbeiterin Toms (0170/2038633).

Auf Nachfrage sagte Luis Forster von der „Coronahilfe Weiden“, dass man den Zirkus schon auf dem Schirm habe und mit den Zirkusmitarbeitern in Kontakt stehe.

Die Vorgeschichte zum Zirkus, der in Weiden festsitzt:

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.