12.02.2019 - 18:16 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"Tattoo Expo Weiden": Messe für Körperkunst am Wochenende

Ihre Leinwand ist die Haut. Rund 30 Tätowierer präsentieren sich am Wochenende bei einer Messe in Weiden. Und sie lassen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Bein mit Bild: Die "Tattoo Expo Weiden" macht es möglich.

Etwa 30 Tätowierer und Piercer lassen sich am Samstag und Sonntag, 16. und 17. Februar, im evangelischen Vereinsheim über die Schulter blicken. Aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich reisen die Künstler an - doch auch ein paar bekannte Gesichter aus der Region, zum Beispiel aus Weiden und Amberg, stellen ihr Werk vor.

Helmut Ziegler vom Veranstaltungsservice (VS) Weiden freut sich schon auf die "Tattoo Expo Weiden". Die Tattoo-Messe hat er schon in anderen Städten wie Amberg organisiert, viele Aussteller lädt er immer wieder ein. "Die sind wie Familie", erklärt er. Mit mehreren Hundert Tattoo-Fans rechnet Ziegler. "Solche Tattoo-Conventions sind aber eher Fachmessen", meint er. Es kämen fast nur Leute, die wirklich Interesse haben. Und die dafür aus einem Umkreis von etwa 100 Kilometern.

Die Tore der "Tattoo Expo Weiden" sind am Samstag von 12 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Geboten wird dann auch Livemusik, am Samstag zum Beispiel durch Ben Stone aus Schwarzenfeld, der mit Unplugged-Rockmusik für Stimmung sorgen will. Daneben gibt es jeweils den ganzen Tag über verschiedene Shows - etwa von den "Crazy Chicks", die mit Poledance, Stelzengang und vielem mehr aufwarten. Verlosungen und Kinderschminken runden das Ganze ab.

"Highlight ist natürlich immer der Tattoo-Contest", findet Ziegler. Bei dem Wettbewerb werden am Samstag und Sonntag jeweils die besten auf der Messe gestochenen Tattoos gekürt. Dabei gibt es fünf Kategorien: "Black and Grey", "Colour", "Crazy", "Realistic" und "Small". Außerdem werden das insgesamt beste "Tattoo des Tages" und der kompletten Convention mit Urkunden und Pokalen prämiert.

Auf der Messe haben Kurzentschlossene die Möglichkeit, sich einmal bei einem Tattoo-Artist unter die Nadel zu legen, den sie sonst nicht so leicht treffen würden. Wer Fan von einem bestimmten Künstler ist, kann vorher sogar einen Termin vereinbaren. Aber auch ansonsten ist Helmut Ziegler zuversichtlich, dass jeder Interessierte drankommen wird. Auf der Veranstaltung werden nur kleinere Tattoos gestochen, die nicht allzu viel Zeit beanspruchen. "Und es sind genügend Tätowierer da", verspricht Ziegler.

Ob er sich selbst vor Ort ein neues Kunstwerk auf seine Haut zaubern lässt? "Das kommt darauf an, wie viel Zeit ich habe. Ich muss auf der Messe viel hin und her laufen, damit alles klappt."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.