02.02.2021 - 10:15 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Umfrage in Weiden: Ist der Verzicht auf Auslandsreisen Bürgerpflicht?

Die Coronapandemie hat die Welt weiter fest im Griff und Bundesinnenminister Horst Seehofer appelliert an die Deutschen: sie sollen aus Bürgerpflicht auf Auslandsreisen in diesem Jahr verzichten. Doch wie sehen die Weidener das?

Verzichten die Weidener auf eine Auslandsreise in diesem Jahr und fahren lieber an die deutsche Küste?
von Helmut KunzProfil

Laut Bundesinnenminister Horst Seehofer sollen die Deutschen in diesem Jahr nicht ins Ausland reisen. Eine Umfrage in Weiden zeigt, was die Weidener Bürger davon halten.

Christine Schmidt

Christine Schmidt.

„Ich stimme dem Bundesinnenminister Horst Seehofer voll zu“, sagt Christine Schmidt. „Ich bin der Meinung, wir müssen alle vernünftig sein und zusammenhalten, damit die Coronapandemie bald vorbei ist.“ Der Verzicht aufs Reisen mache ihr persönlich überhaupt nichts aus. Sie vermisse das Reisen nicht. „Für den Sommer habe ich keine Reise geplant. Ich fahre ohnehin nicht in den Urlaub. Den verbringe ich lieber alleine oder mit Freunden daheim in meinem Garten.“

Anton Flück

Anton Flück.

„Das ist natürlich schon ein schwieriges Thema, ob ich zugunsten der Gesundheit auf meinen persönlichen Urlaub verzichten will. Da verhalte ich mich meiner Herkunft gemäß schweizerisch neutral“, erklärt Anton Flück. „Ich begreife sein Argument, würde aber gerne auch mal raus, irgendwo anders hin." er würde gerne berufsmäßig, aber auch privat, wieder mal nach Südtirol, an den Gardasee oder in seine alte Heimat zurück, in die Schweiz. "Geplant wär es. Jetzt muss ich halt schauen, wie sich alles entwickelt.“

Stefan Marx

Stefan Marx.

„Ich weiß nicht, ob ich zustimmen soll oder nicht“, fällt Stefan Marx spontan ein. „In der momentanen Situation kann man nicht ins Ausland reisen. Dem stimme ich zu. Schon allein aus Gründen der Vorsicht. Solange Corona umgeht, geht’s halt einfach nicht." Geplant für den Sommer sei deshalb nichts. Das stehe alles in den Sternen. "Keiner weiß, wie sich Lage entwickelt. Sobald es grünes Licht gibt, planen wir. Am liebsten wieder nach Griechenland zum Segeln.“

Albert Steiner

Albert Steiner.

"Solange wir mit Corona leben, bin ich schon dafür, dass man schön daheim bleibt“, betont Albert Steiner. „Zu Corona-Zeiten finde ich auch, dass das Bürgerpflicht ist. Jeder Bürger muss sich an die Vorschriften halten, damit wir das Virus nicht weiterverbreiten." Für den Sommer habe er noch nichts geplant oder gebucht. "Das lasse ich alles erst einmal auf mich zukommen. Ich beherrsche mich. Ich bin Rentner und kann, wenn es geht, los wann ich will." Bei Berufstätigen sei das natürlich nicht so einfach.

Hermann Stadler

Hermann Stadler.

„Bevor irgendwelche Schäden entstehen, stimme ich Horst Seehofer zu und fahre nicht ins Ausland“, versichert Hermann Stadler. „Unsere Urlaubsüberlegungen sind ohnehin dahingehend, dass wir in der Heimat, dass wir in Deutschland bleiben." Er wolle sich hier kulturelle Städte in unterschiedlichen Bundesländern anschauen. "Wenn ich mir die aktuellen Zahlen betrachte, glaube ich nicht, dass heuer noch groß ins Ausland gereist werden kann. Selbst wenn es bei uns besser wird: In Urlaubsländern wie Spanien oder Portugal werden die Zahlen oben bleiben."

Alois Schröpf

Alois Schröpf.

„Ich pflichte Seehofer prinzipiell bei“, erzählt Alois Schröpf. „Es ist momentan nicht die Zeit, große Urlaube nach alten Maßstäben zu machen. Für mich sind Auslandreisen tabu. Die Ansteckungsgefahr ist ja intensiv erhöht, wenn ich allein schon an die Anreise mit der Bahn zum Flughafen denke oder den Spaziergang vom Hotel bis zum Strand." Es gebe so vielfältige Ansteckungsmöglichkeiten. "Letztes Jahr hatten wir Kreta gebucht und mussten stornieren. Sollte es heuer doch klappen, wäre Südtirol eine Adresse oder eine griechische Insel.“

Der Weidener Tom Wirth reist trotz Corona

Weiden in der Oberpfalz
Schleswig-Holstein, Westerland/Sylt: Strandkörbe stehen am Strand von Westerland auf Sylt. Millionen Urlauber in Deutschland fahren jedes Jahr ans Meer. Doch Küste ist nicht gleich Küste. Wer es mild und romantisch mag, bevorzugt die Ostsee. Wilder und rauer geht es hingegen an der Nordsee zu.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.