12.05.2020 - 18:43 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Unvergessliches Treffen mit Siegfried und Roy

Heiner Nachtmann und die Weidener Musikanten treffen vor 18 Jahren das Zauberer-Duo Siegfried und Roy in Las Vegas. Die Begegnung bleibt unvergessen.

Stolz präsentiert Heiner Nachtmann seine Eintrittskarte und das Programmheft, das ihm Roy persönlich signiert hat.
von Helmut KunzProfil

Am Freitag ist in Las Vegas Roy Uwe Ludwig Horn am Covid 19 gestorben. Nur wenige Oberpfälzer dürften dem Magischen Duo Siegfried und Roy so nah gekommen sein, wie Heiner Nachtmann und seine Weidener Musikanten. "2002 spielten wir vier Wochen lang in Alpin Village in Los Angeles auf dem dortigen Oktoberfest." Man trat regelmäßig von Mittwoch bis Sonntag auf. Montags und dienstags hatte man frei. Und: "In unserem Vertrag war auch die Nutzung eines Autos inbegriffen."

"Beim Frühstück, es war ein Samstag, kam plötzlich der Wirt an unseren Tisch und hat uns gefragt, ob wir Montag und Dienstag schon was vor hätten." Geplant war nichts. "Da fragte er uns, ob wir zu Siegfried und Roy wollten." Nachtmann: "Ich dachte, so ein Schmarrn. Die sind über Wochen ausgebucht. Wir wollten aber natürlich." Die einzige Vorgabe des Wirts: "Wir mussten am Montag um spätestens um 18 Uhr am VIP-Schalter im Hotel Mirage sein, wo für uns zwölf Karten hinterlegt seien."

"Von Los Angeles nach Las Vegas sind es ja nur eineinhalb Stunden mit dem Auto." Im Spielerparadies hatten sich die Musiker im Hotel "Excalibur" einquartiert. Dort kam Nachtmann auf die grandiose Idee, die Musikanten sollten beim Magier-Duo in bayerischer Tracht antanzen. Schon im Foyer des "Excalibur" und später beim Spaziergang über den Strip zum Hotel "Mirage" sei das eine echte Schau gewesen.

Kurz vor Beginn der Zaubershow am 7. Oktober sei die Gruppe von einer Mitarbeiterin des Veranstalters gebeten worden, nach Ende des Auftritts doch noch eine Weile sitzen zu bleiben. "Damit uns die Ordner, die den Saal räumen mussten, nicht behelligten, bekamen wir spezielle Sticker. Uns wurde mitgeteilt, dass wir die beiden Magier backstage treffen sollten."

Die Plätze waren allererste Sahne, erinnert sich Nachtmann. "Zwei Sechsertische, Tisch 1a und 1b. Direkt neben den Stufen, die zur Bühne hochführten." Dann mitten während der Show: "Plötzlich brach Siegfried ab, blickte runter zu uns und sagte: Lederhosen, Tracht. Ja, wo kommt Ihr denn her?" Einer aus der Gruppe habe "aus Weiden" geantwortet. "Dann hat Siegfried ganz spontan gemeint: Weiden kenn ich, Porzellanstadt."

Hinterher durften die Musikanten das Künstler-Duo Siegfried und Roy auch wirklich persönlich und livehaftig hinter der Bühne treffen. "Roy war allerdings nur einen ganz kurzen Moment da. Der hat auch nichts gesagt." Allerdings hatte er Nachtmann vor seinem Rückzug in die Garderobe noch eine persönliche Widmung auf sein Programm geschrieben: "Sarmoti, für Heiner, Roy, 2002". "Sarmoti" war damals das Zauberwort der Magier aus Las Vegas. "Wir haben uns mit Siegfried eine gute Dreiviertelstunde über Gott und die Welt unterhalten. Der war total leger. Keine Allüren, wie einer von uns."

Heiner Nachtmann kreiert eine CD mit Bierzelthits

Weiden in der Oberpfalz
Vor dem Hotel "Mirage" in Las Vegas erinnert heute eine riesige Skulptur an die beiden großen Magier Siegfried und Roy.
Siegfried Fischbacher hatte sich eine dreiviertel Stunde Zeit genommen, um mit seinen Gästen aus Weiden zu plaudern.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.