26.05.2020 - 17:32 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Vermisster Weidener: Großaufgebot an Polizei durchkämmt Wald

Das Verschwinden eines 77-Jährigen aus Weiden gibt der Polizei Rätsel auf. Auch am Dienstag suchen über 50 Polizeieinsatzkräfte aus Weiden und Nürnberg zu Fuß, zu Pferd und aus der Luft großräumig das Brandweiher-Gebiet ab.

Bereitschaftspolizisten aus Mittelfranken durchkämmen am Dienstag den Wald am Brandweiher.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Seit Freitagabend wird der Mann vermisst. Sein Aufenthaltsort ist nach wie vor unbekannt. Nach Angaben der Polizei ist der Senior nicht gut zu Fuß. Außer einem Zeugenhinweis, der den Mann in der Nähe seiner Wohnung am Brandweiher gesehen haben will, gab es „keine weiteren brauchbaren Hinweise“, wie Polizeisprecher Thomas Fritsch auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien mitteilt. „Er könnte überall sein.“

Unterdessen wurde die Suche am Dienstagvormittag mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften fortgesetzt. Ausgehend vom Gebiet am Brandweiher südwestlich der B 470, durchkämmten Polizeibeamte weiträumig den angrenzenden Manteler Forst. Unterstützung erhielt die Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Weiden unter Leitung von Hauptkommissar Markus Schlagenhaufer dabei von einer vierköpfigen Reitergruppe des Polizeipräsidiums Mittelfrankens und von über 50 Beamten der Bereitschaftspolizei, ebenfalls aus Nürnberg. Auch zwei Personensuchhunde des operativen Ergänzungsdienstes der Weidener Polizei und des Polizeipräsidiums Regensburg waren im Einsatz. Unterstützung aus der Luft kam von der Grenzpolizeiinspketion Waidhaus, die vor allem die Freiflächen mit einem Multicopter (Kleindrohne) absuchte. Am Wochenende war bereits ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Der Fall gestaltet sich schwierig, wie Polizeisprecher Fritsch zugibt. Man gehe davon aus, dass der 77-jährige alleinstehende Mann zu Fuß unterwegs ist. „Aber er kann natürlich auch in ein Auto gestiegen sein. Ausschließen lässt sich das nicht.“ Bestätigen kann Fritsch, dass der Weidener nicht mit seinem eigenen Wagen unterwegs ist. Der stehe zu Hause. Auch eine Handy-Ortung komme nicht infrage. „Nach dem jetzigen Ermittlungsstand hat er keins bei sich.“

Wo also könnte sich der Weidener mit der schlanken Statur, den graumelierten Haaren und einer leichten Gehschwäche aufhalten? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Weiden unter Telefon 0961/ 401-321 entgegen.

Die Bemühungen der Polizeieinsatzkräfte bleiben unterdessen auch am Dienstag ohne Erfolg. Noch am Nachmittag wird die Suche „ergebnislos beendet“, wie Sprecher Fritsch mitteilt. Der Fall werde nun vermutlich für weitergehende Ermittlungen an die Kriminalpolizei Weiden übergeben.

Nach erfolgloser Suche: Die Kripo übernimmt

Weiden in der Oberpfalz
Das Waldgebiet entlang der B470 ist weitläufig. Eine Reitergruppe des Polizeipräsidiums Mittelfranken hilft bei der Vermisstensuche.
Während Polizeieinsatzleiter Markus Schlagenhaufer (links) das Suchgebiet erläutert, trifft weitere Unterstützung der Bereitschaftspolizei ein (im Hintergrund).

Polizeieinsatzleiter Markus Schlagenhaufer: "Gehen jedem Hinweis nach"

Beamte der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus unterstützen mittels einer Drohne (Multicopter) die Suche nach dem Vermissten.

Wer hat den Weidener gesehen?

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.