31.10.2018 - 15:43 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Vier Ehrenamtliche haben die Ehre

Sie retten Leben, lernen Kindern Schwimmen, treiben die Jugendarbeit voran oder laufen sich für Spendenläufe die Hacken ab. Engagement, das Freistaat und Stadt jetzt in vier Fällen ganz besonders würdigen.

Für ihr soziales Engagement erhalten Andrea Glaubitz (Zweite von links), Elisabeth Näger (Vierte von links) und German Bürger (Neunter von links) das Ehrenzeichen des Freistaats. Über die silberne Bürgermedaille der Stadt freut sich Norbert Tannhäuser (Elfter von links).

Im Alten Rathauses haben sich Bürgermeister und Stadträte versammelt, um vier Bürger für ihren sozialen Einsatz zu ehren. Andrea Glaubitz, Elisabeth Näger und German Bürger, seit 25 Jahren und länger engagiert, bekommen von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß "im Namen des Freistaat Bayerns" das Ehrenzeichen am Bande überreicht. Norbert Tannhäuser erhält die silberne Bürgermedaille. Bei der Feier, an der auch Wegbegleiter, Freunde und Angehörige teilnehmen, würdigt OB Seggewiß die Verdienste der Ausgezeichneten.

Andrea Glaubitzist seit 1991 Mitglied der DLRG Weiden. 18 Jahre davon wirkte sie als Jugendvorsitzende, bevor sie 2014 den Vorsitz des Ortsverbandes übernahm. Seit 14 Jahren zudem im Vorstand des Bezirksjugendrings, "arbeitete sie sich auch auf Landesebene bis zur Referatsleiterin für Integration und Prävention vor", wie Seggewiß betont. Sie verhilft Kindern zum "Seepferdchen" und bildet Rettungstaucher aus. Ferner ist sie Organisatorin von Wettkämpfen im Rettungsschwimmen in der gesamten Oberpfalz und bundesweit als Kampfrichterin tätig. Für ihre Arbeit mit Flüchtlingen wurde sie bereits mehrmals ausgezeichnet.

Elisabeth Nägergehört seit 1993 ebenfalls der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft in Weiden an. Über 20 Jahre mischte sie im Verein tatkräftig mit und lernte als Ausbilderin zahlreichen Kindern das Schwimmen. Durch ihr Engagement "legte sie somit den Grundstein für die Schwimmausbildung einer ganzen Generation der nördlichen Oberpfalz und verhinderte mit Sicherheit unzählige Badeunglücke", erklärt der Oberbürgermeister.

Der gelernte Bauzeichner German Bürgererhält das Ehrenzeichen für seine Verdienste beim Technischen Hilfswerk. Seit 25 Jahren ist er aktives Mitglied und laut Seggewiß durch seine "zuverlässige und engagierte" Jugendarbeit bekannt. 2002 schloss er den Lehrgang zum Jugendbetreuer ab. Seine Arbeit weitete er auf den Stadtjugendring aus. 2012 trat er eine Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten an. Sein Engagement für die zivile Sicherheit zeigt er bei Einsätzen in Katastrophengebieten, wie 2013 im überschwemmten Passau. Auch bei anderen Unwettereinsätzen ist er zur Stelle, um zu helfen.

Eine weitere Auszeichnung geht an Norbert Tannhäuser, den viele vom Nofi-Lauf her kennen. "Ohne Norbert gäbe es keinen Nofi-Lauf, so wie er jetzt besteht", lobt Kurt Seggewiß den "Ideengeber und Hauptorganisator" des Laufs. Bei der Organisation bringt Tannhäuser seine bisher gesammelten Erfahrungen ein. Und davon gebe es viele, wie in der Laudatio berichtet wird: Er selbst absolvierte 40 Marathons. Zudem sind zahlreiche Spendenläufe und Events auf ihn zurückzuführen, sowohl regional als auch grenzübergreifend. Die Erlöse werden für gute Zwecke und Initiativen wie beispielsweise "Lichtblicke" gespendet, die Hilfsaktion von Oberpfalz-Medien. Das sei Tannhäuser wichtig. "Hinter mir steht immer ein Team", merkt Tannhäuser an. Die Auszeichnung wolle er stellvertretend für dieses entgegennehmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.