11.05.2020 - 19:09 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Virus und wir: Nase-Mund-Masken sind der neue Duftbaum im Auto

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

So lästig kann das Tragen der Behelfsmaske gar nicht sein. Redakteurin Stephanie Hladik entdeckt beim Blick in die Gesichter eine kreative Vielfalt an Mustern und Stoffen. Auch im Auto hat die Maske ihren Plätzchen gefunden.

Nase-Mund-Maske ist der neue Duftbaum im Auto - und mittlerweile auch ein Modeaccessoire.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Rosenkränze, Plüschtiere, ein Talisman oder der obligatorische Duftbaum mit Zitrone. Es gibt fast nichts, was am Rückspiegel nicht baumeln könnte und für eine individuelle Note in Fahrzeugen aller Art sorgt. In Coronazeiten gesellt sich ein neues Accessoire dazu – die Mund-Nasen-Maske.

Seit sie Pflicht ist sollten davon ja stets mehrere griffbereit sein. Ob am Arbeitsplatz oder in der Handtasche, gut sichtbar hängt nun auch ein (einfaches) Exemplar am Rückspiegel und mahnt auf der Fahrt in den Supermarkt: „Da war doch noch was ...“

Die modisch schöneren Varianten warten auf andere Gelegenheiten. Denn individuell ist längst auch die Gestaltung der Masken: kariert, uni, floral oder mit Statement-Aufdruck, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ob an der heimischen Nähmaschine oder vom Profi genäht, mit etwas Schick lässt sich das notwendige Übel der Maskenpflicht geduldig ertragen. Längst gibt es die farblich passende Gesichtsbedeckung auch zum Einstecktuch oder zur Bluse. „Das tut nicht nur der Optik, sondern auch der Seele gut“, sagt Modeexpertin Ingeborg Fladerer aus Flossenbürg. Recht hat sie.

Behelfsmasken machen Mode

Weiden in der Oberpfalz

Weitere Kolumnen lesen Sie hier

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.