13.08.2018 - 14:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Wandern und Rad fahren, bis die Waden brennen

Die Damen machen sich auf in Richtung Gipfelkreuze im Dachsteinmassiv, die Mountainbiker geben alles bei St. Engelmar.

Doris Reil (Dritte von links) organisiert die Ladies-Wandertour im Dachsteingebirge, die augenscheinlich gut ankommt.
von FEIProfil

(fei) Ins Salzkammergut entführte Doris Reil diesmal die Bergwanderinnen. Zur schon traditionellen Ladies-Tour ging es diesmal in das imposante Dachsteinmassiv. Ausgangspunkt war die auf rund 1550 Meter Höhe gelegene Gablonzer Hütte über dem idyllischen Gosausee. Die Blicke über die Unesco-Welterbe-Region Hallstatt-Dachstein-Salzkammergut blieb ihnen allerdings verwehrt. Regen und schlechte Sicht verhinderten dies.

Am folgenden Tourentag wurde der Steig über den Großen Donnerkogel zur Hofpürgelhütte unterhalb der Bischofsmütze (2454 Meter) unter die Sohlen genommen. Durch den Regen der Vortage war der Weg ausgesprochen rutschig. Nebel erschwerte die Sicht. Deswegen ging Reil auf Nummer sicher und entschied, vorzeitig umzukehren und die Tour über die Stuhlalm fortzusetzen. Am letzten Tourentag wartete der Stieglpass mit rund 400 Höhenmetern im Aufstieg und 1200 Höhenmetern im Abstieg zum Gosausee auf. Ideales Bergwetter ermöglichte eine beeindruckende Rundumsicht. Am See brannten die Oberschenkel bei den Bergfexinnen.

Und auch die Mountainbiker gaben alles. Renate Löw vom Weidener Alpenverein hat eine gute Mischung anspruchsvoller Genusstouren für Mountainbiker ausgearbeitet. Im Bayerischen Wald war St. Englmar Ausgangspunkt, wo die Gruppe durch steiles Gelände zum Knogl auf 1056 Metern Höhe radelte. Über einen Kammweg und einen Abschnitt des Goldsteiges ging es weiter auf den Hirschenstein (1095 Meter), der mit einer langen Abfahrt aufwartete. Nach dem Hohen Kulm (1050 Meter) wartete der Mühlenbachweg, der moderat an einem kleinen Bach kilometerlang führt. Eine kurze Schiebepassage hinauf zum Schopf (950 m) ging in die Waden. Unterhalb des Gipfels radelten die Biker auf dem Europäischen Fernwanderweg E8 über Obermühlbach an den wildromantischen Nagelsteiner Wasserfällen zurück nach St. Englmar. An den folgenden Tagen gab es Downhill-Action im Bikepark Geißkopf bei Bischofsmais, oder es galt, knapp 80 Kilometer über den Albquerweg zwischen Vilseck und Nürnberg zurückzulegen. (fei)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.