18.02.2021 - 14:02 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

In Weiden ist der Storch zurück

Endlich eine gute Nachricht: Der Storch ist am Aschermittwoch in Weiden gelandet. Noch steht er allein auf dem Dach des Alten Schulhauses.

Am Donnerstag, 18. Februar, erwacht der Storch das erste Mal in diesem Jahr wieder im Horst auf dem Alten Schulhaus in Weiden.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Die Krokusse sprießen – und der Storch ist zurück. Es scheint tatsächlich Frühling zu werden in der Stadt. Wobei sich der Storch im Vergleich zum Vorjahr mit seiner Rückkehr nach Weiden knapp drei Wochen mehr Zeit gelassen hat.

Am Nachmittag des Aschermittwochs wurde er erstmals im Horst auf dem Dach des Alten Schulhauses gesichtet. Unklar ist noch, ob es sich wieder um den Storch handelt, der ursprünglich aus Mannheim stammt und seit 2017 auf Weiden fliegt.

Spannend bleibt auch, ob und wann seine Partnerin ankommen wird. 2020 hat sie sich so viel Zeit gelassen, dass Herr Storch allein den angestammten Horst gegen zwei Möchte-Gern-Weidener-Adebars verteidigen musste.

Hintergrund:

Fragen zum Storch, Antworten vom Bund Naturschutz

  • Warum nisten Störche so gerne auf Dächern? Schutz der Jungen vor Raubtieren wie Marder, erhöhte Nistplätze kommen dem Flugstil entgegen und geben mitunter einen Überblick auf Futtergebiete.
  • Sind Störche ein Leben lang treu? Ihren Nestern gegenüber ja. Findet dorthin zufällig wieder der gleiche Partner, paaren sie sich. Während der Brutsaison sind die Vögel einander trau. Störche führen eine Saisonehe.
  • Fressen Störche nur Frösche? Nein! Sie ernähren sich etwa auch von Mäusen, Lurchen, Fische, sie sind an keine spezielle Nahrung gebunden. Sie fressen, was leicht zu bekommen ist.
  • Warum bleiben Störche nicht das ganze Jahr im Süden? Weil die Nahrungskonkurrenz dort größer ist.

Tod im Horst in Weiden 2020

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.