17.03.2021 - 17:29 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Zahl der Kirchenaustritte momentan rückläufig

In Köln verlassen die Katholiken scharenweise ihre Kirche. Hintergrund ist ein Missbrauchsskandal im Erzbistum. In der Weiden und Neustadt/WN ist eher ein gegenläufiger Trend erkennbar.

Die Zahl der Kirchenaustritte hat sich in Weiden seit Jahresbeginn verringert.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

Die Zahl der Kirchenaustritte ist bei beiden Konfessionen zu Jahresbeginn gegenüber dem gleichen Zeitraum 2020 und 2019 in Weiden deutlich zurückgegangen. 23 katholische Christen erklärten gegenüber dem Standesamt seit Jahresbeginn ihren Austritt. In den Vorjahren waren es 58 (2020) und 49 (2019). Geringer sind die Zahlen bei den Protestanten mit 6 (2021), 24 (2020) und 13 (2019).

Rückschlüsse auf eine Auswirkung des seit einem Jahr unter Verschluss gehaltenen Missbrauchsgutachtens im Erzbistum Köln auf die Region lassen sich aufgrund der niedrigen Zahlenbasis und eines eher gegenläufigen Trends nicht herleiten. Bundesweit bringt der Umgang mit dem Gutachten die katholische Kirche in Erklärungsnot. Am heutigen Donnerstag soll nach Informationen des WDR Erzbischof Maria Kardinal Woelki das Gutachten von den Juristen der Kanzlei Gercke und Wollschläger entgegennehmen.

Insgesamt verließen im vergangenen Jahr 256 Christen beiderlei Konfessionen in Weiden ihre Kirche. 349 waren es 2019, 222 (2018) und 268 (2017), teilt das Standesamt mit. Insgesamt gibt es in Weiden aktuell 24.053 Katholiken und 6844 Protestanten. In Neustadt/WN gingen im vergangenen Jahr Kirchenaustrittserklärungen von 36 Neustädtern ein. Das waren weniger als die 41 im Jahr 2019, aber mehr als 2018 (25) und 2017 (17).

Diözese bietet Austrittstelefon an

Regensburg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.