15.12.2019 - 15:58 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Zeitler: "Ein Oberzentrum wie Weiden braucht eine Therme"

OB-Kandidat und CSU-Fraktion zu Besuch in der Weidener Thermenwelt. Für die Organisationsstruktur haben die Besucher viel Lob übrig. Die Investitionen seien gut angelegt.

Die Weidener CSU überzeugt sich vom guten Zustand der Thermenwelt und fiebert dem Wasserball-Match des Weidener Schwimmvereins gegen Krefeld entgegen.
von Helmut KunzProfil

Für Benjamin Zeitler war es der erste Besuch bei einem Wasserballspiel. Und auch CSU-Kreischef Stephan Gollwitzer fieberte dem Match zwischen den Weidener Wasserballern und Krefeld am Samstag jungfräulich entgegen. Vorher hatten sich CSU-Fraktion und Kreisverband über aktuelle Themen rund um die Weidener Thermenwelt informiert.

Bäderleiter Klaus Kunz führte durch die Katakomben und erläuterte die Technik der Wasseraufbereitung sowie die Desinfektionsvorgänge. Großes Interesse fanden die neuen Umkleidekabinen und das Kassensystem. Außerdem ließ Kunz noch einmal die Entstehungsgeschichte des Bades Revue passieren. So hätten sich die Ratsväter eigentlich für eine Generalsanierung des alten Hallenbads entschieden, mussten ihre Überlegungen dann aufgrund eines Großbrandes vor 28 Jahren allerdings neu ausrichten.

OB-Kandidat Zeitler sprach von einem interessanten Einblick. „Wir haben wirklich gute Einrichtungen in Weiden.“ 300000 Besucher pro Jahr seien Beweis dafür, dass die WTW nach wie vor in einem Top-Zustand sei. „Das Bad steht für die gesamte Region. Die WTW befindet sich in guten Händen." Die jüngsten Investitionen seien nicht nur notwendig, sondern auch zukunftsweisend gewesen", sagte er. Eine Stadt wie Weiden brauche als Oberzentrum eine Thermenwelt."

Die Weidener CSU überzeugte sich vom guten Zustand der Thermenwelt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.