02.01.2019 - 15:11 Uhr
WeidingOberpfalz

Frauen-Regime gerät ins Wanken

Ruhiger Betrieb herrscht auf Oma Friedas Bauernhof, sie und ihre Nichten kommen ohne Männer aus. Ob die jungen Damen ihre Abwehrhaltung gegenüber dem starken Geschlecht durchhalten, erfährt das Publikum im Weidinger Theater.

von Ludwig HöcherlProfil

Auf ihrem Hof fühlt sich Oma Frieda (Monika Ferstl) wohl. Mit ihren Nichten Lena (Bianca Schneider) und Irma (Carina Maier) bewirtschaftet sie Stall, Felder und Wiesen. Männer sind auf dem Anwesen tabu: "Lieber ein Haufen Mist, als von einem Mann geküsst" ist das Credo des Trios. Lediglich Knecht Anton (Sebastian Betz) ist auf dem Hof geduldet. Er spielt im Hühnerstall den Hahn, und konzentriert sich dort mehr auf das Ausbrüten von Eiern.

Viehhändler Kuno (Alfred Ferstl) versucht bei seinen Geschäften auch Tochter Anni (Jasmin Rettinger) an den Mann zu bringen. Mit ihm hat allerdings Nachbarin Gunda (Katharina Prüll) noch eine Rechnung offen. Als sich mit kräftigem Donner ein Gewitter ankündigt, sucht nicht nur Junggeselle Ingo (Josef Schneider) in dem männerfeindlichen Haus Unterschlupf, sondern auch der ledige Tom (Sebastian Stoiber) flüchtet vor Blitz und Donner dorthin.

Als wäre das für die Oma nicht schon durcheinander genug, müssen auch Kuno, seine Tochter Anni und die Nachbarin die Nacht auf dem Hof verbringen. Wer schläft nun beim wem in welcher Kammer, und wie erfüllen sich die geheimen Wünsche von Männlein und Weiblein? Denn die Oma duldet bei der von ihr getroffenen Aufteilung keine Widerrede, und schon ist das Durcheinander vorprogrammiert. Denn aus der vermeintlichen Nachtruhe wird im Haus nichts – womit Oma Frieda Recht behalten sollte. Wie sich die verfahrene Situation schließlich auflöst, kann das Publikum bei diesem Lachschlager noch einmal am Freitag, 4. Januar, um 19.30 Uhr im Jugendheim erleben.

Mit "Drei Weiber und ein Gockel" setzt der Theaterverein, in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, die Tradition des ländlichen Lustspiels fort. Unter Regie von Helmut Betz, assistiert von Fritz Lindmeier, garantieren die Darsteller – jeder passt da in seine Rolle - mit Pointen und Gesten für die Lacher des Publikums. Elvira und Amelie Hermann sind bei diesem Schwank für die Maske der Spieler gefordert, als Bühnentechniker steht zudem Andreas Horn hinter den Kulissen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.