24.09.2019 - 12:22 Uhr
WeidingOberpfalz

Gelebte Inklusion im Frauenthal

Beim Herbstfest im "Haus Fuchsenschleife" verbringen Behinderte und Nichtbehinderte einen herrlichen Herbsttag. Seit vielen Jahren gibt die Einrichtung zu diesem Anlass Einblick in ihre Arbeit. Ein buntes Programm unterhält die Gäste.

Heimleiterin Petra Spachtholz (Zweite von links) überreichte Heimbewohnern und Mitarbeiterinnen Blumen für jahrzehntelange Zugehörigkeit zum "Haus Fuchsenschleife".
von Ludwig HöcherlProfil

Das Gelände dees "Haus Fuchsenschleife" der Dr. Loew Soziale Dienstleitungen ist bestens prädestiniert für ein geselliges Miteinander von Gästen, Heimbewohnern und Personal. In launigen und kurzweiligen Worten hieß Heimleiterin Petra Spachtholz die Besucher willkommen. Die Chefin der Einrichtung freute sich über die Anwesenheit der Familie Loew, darunter Sandra Loew, die Geschäftsführerin der Dr. Loew Sozialen Dienstleistungen.

Der Einladung zum Herbstfest waren auch Fachärzte vom Bezirkskrankenhaus Regensburg gefolgt, wie auch Bürgermeister Manfred Dirscherl und sein Kollege Gerald Reiter (Stadlern). Ins Frauenthal kam ebenfalls die Feuerwehr, der Seniorenkreis und der Sportclub, von Schönseer Seite wanderte eine Abordnung des Oberpfälzer Waldvereins zum Herbstfest, Pfarrer Alfons Kaufmann war mit Angehörigen des Frauenbundes aus Oberviechtach unter den Gästen.

Petra Spachtholz dankte den vielen fleißigen Helfern aus den Reihen der Bewohner und Mitarbeiter für die Vorbereitung der Veranstaltung, die in der Einrichtung, die auf einer Waldlichtung am Fuße des Frauensteins liegt, seit Jahren Tradition hat. Mit Blumen revanchierte sich Spachtholz bei einer Spenderin für 100 Kilogramm Kerzenwachs für die Herstellung von Ofenanzündern. Ebenfalls Blumengebinde waren für langjährige Heimbewohner und Betriebsangehörige vorbereitet, die Petra Spachtholz bei diesem Anlass überreichte (siehe Infobox). Dabei betonte sie das hervorragende Miteinander zwischen allen Menschen, die im "Haus Fuchsenschleife" wohnen und arbeiten. Dieses Miteinander zeigte sich auch wieder an diesem Nachmittag.

Zur Unterhaltung der Besucher engagierte sich DJ Michael mit seinen elektronischen Klangerzeugern, im weiten Rund der Anlage gab es zudem ausreichend Abwechslung zur Unterhaltung. Bei einem Blick in den Hühnerstall oder bei einer Schnupperstunde Tier-Therapie mit den Eseln wurde nicht langweilig.

Am Flohmarkt waren allerhand Artikel für den täglichen Gebrauch und Lesestoff im Angebot. Selbstgemachte geflochtene Körbe und – von der Einrichtung Schwandorf gefertigt – Anti-Stress-Bälle, Teelichter oder Topflappen aus ihrer Kollektion hatten die Mitarbeiterinnen an den Ständen ausgebreitet. Bestens vorgesorgt war für die Verpflegung der Gäste mit Gegrilltem, Kaffee und Kuchen gesorgt. Und auch das Personal am Ausschank hatte bei den warmen Temperaturen alle Hände voll zu tun.

Beeindruckt vom Besuch zeigte sich Einrichtungsleiterin Petra Spachtholz auch noch nach der Veranstaltung. Sie freute sich über die Verbundenheit der Bevölkerung, die diese mit ihrem Kommen unter Beweis stellte, und die auch in persönlichen Gesprächen immer wieder untermauert wurde.

Ausreichend Abwechslung war beim Herbstfest geboten. Von den Besuchern konnten Esel durch einen Parcours geführt werden.
Ehrungen:

Heimbewohner

30 Jahre im "Haus Fuchsenschleife": Norbert Stiller; 40 Jahre: Hans-Gert Jäger.

Personal

10 Jahre: Verona Stöbe; 20 Jahre: Simone Mateschko; 25 Jahre: Annemarie Hubatsch; 30 Jahre: Tanja Bauer, Klaus Seiffert, Gabriele Ziereis-Schraml. (mmj)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.