22.09.2021 - 14:59 Uhr
WeidingOberpfalz

Segen für Fahne und Fahrzeug beim Jubiläum der Feuerwehr Weiding

Zweimal musste das Fest zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr Weiding wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden, nun war es soweit. Zum Jubiläum gab es auch ein besonderes Geschenk.

von Ludwig HöcherlProfil

Im Mai vergangenen Jahres sollte eigentlich das 150-jährige Bestehen der Feuerwehr Weiding an vier Festtagen gefeiert werden. Die Corona-Pandemie zwang die Organisatoren aber dazu, das Fest – wie auch den Ersatztermin in diesem Jahr – abzusagen. Am Sonntag war es nun so weit: Die Weidinger Feuerwehr-Mitglieder hatten trotz Einschränkungen ein ansprechendes Jubiläums-Programm für die Segnung der restaurierten Fahne, der Fahnenbänder und des neuen Fahrzeuges vorbereitet.

Bereits am frühen Morgen war die Abordnung der Jubelwehr bei einstelligen Temperaturen unter den Klängen der Blaskapelle Weiding zum Abholen von Festbraut Ronja Bronold und Festmutter Getraud Enk unterwegs. Schon beim Kirchenzug zeigte sich vor allem bei den Festdamen die Freude darüber, dass der Termin für das Fest endlich Wirklichkeit werden konnte.

Symbol für Ehre und Treue

Beim Festgottesdienst, den der Kirchenchor musikalisch mit der Waldlermesse begleitete, stellte Pfarrer Wolfgang Dietz im Blick auf die Segnung der Fahne heraus, dass diese für eine Gemeinschaft ein Zeichen des gemeinsamen Wollens darstelle. Fahnen gelten zudem als Symbol für Ehre und Treue und genießen als Banner bei Jugendlichen höchsten Stellenwert.

Nach der Predigt segnete Pfarrer Dietz die restaurierte Fahne, die beim Fest zum 110-jährigen Bestehen im Jahr 1980 geweiht wurde, sowie die Fahnenbänder. Festbraut Ronja Bronold, Festmutter Gertraud Enk, Festdamen sowie Vertreter der Patenvereine sprachen ihre Prologe und hängten die Symbole als Erinnerung an das Gründungsfest an die Fahne des Jubelvereins, beziehungsweise an die des Patenvereins aus Tiefenbach sowie des Ehrenpaten aus Schönsee.

Nach dem Gottesdienst versammelten sich die Teilnehmer beim Kriegerdenkmal zum Segensgebet für das neue Löschfahrzeug. Dabei bat der Geistliche, dass Gott seine schützende Hand über die Einsatzkräfte der Jubelwehr und alle, die sich in den Dienst der Gemeinschaft stellen, halte.

Festschrift überreicht

Nach dem Zug zum Festplatz beim Bauhof begrüßten die Festleiter Alfred Ferstl und Peter Rettinger die Gäste. Für Schirmherr Alexander Flierl war es eine Ehre, die Schirmherrschaft über das Jubiläum übernehmen zu dürfen. Landrat Thomas Ebeling wie auch Kreisbrandrat Christian Demleitner gratulierten den Weidingern zu diesem Festtag sowie dem neuen Feuerwehrfahrzeug und wünschten allzeit nach Einsätzen ein sicheres nachhause kommen. Besondere Freude war es für die beiden Festleiter, die Festschrift bei diesem Anlass vorstellen und dem Schirmherrn das erste Exemplar überreichen zu können.

Musikalisch wurde der Frühschoppen von der Blaskapelle unter Leitung von Florian Scherbl begleitet, die Jugendkapelle aus Roggenstein sorgte Nachmittag für die musikalische Unterhaltung.

Feuerwehr Weiding unter neuer Führung

Weiding

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.