13.03.2020 - 12:36 Uhr
WeigendorfOberpfalz

Neue Gesichter bei SpVgg Weigendorf/Hartmannshof

Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof blickt zuversichtlich in die Rückrunde - auch wenn im Augenblick offen ist, wann sie beginnt.

Zwei neue Gesichter auf dem Hellberg (von links): Sajjad Shakir wechselt aus Hersbruck zur SpVgg Weigendorf/Hartmannshof, bei der jetzt Werner Kirchhoff das Training leitet.
von Externer BeitragProfil

Vor dem Hintergrund der Entwicklungen um das Coronavirus sind die für dieses und das kommende Wochenende terminierten Spiele der Kreisklasse Erlangen/Pegnitzgrund 4 abgesetzt worden. Auch die Zweite, die am Sonntag, 22. März, erstmals wieder um Punkte spielen wollte, biegt erst einmal in die Warteschleife ein.

Nach einer schwachen Hinrunde überwinterte die erste Garnitur der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof mit lediglich 13 Punkten aus 16 Spielen gerade noch auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Die Verantwortlichen entschlossen sich zur Trennung von Trainer Daniel Dietrich und fanden relativ zügig in Werner Kirchhoff aus Ittling (Simmelsdorf) einen Nachfolger. Er startete Anfang Februar - im Januar gab es bereits einige Lauf- und Krafteinheiten auf freiwilliger Basis - in seine erste Vorbereitung mit dem neuen Team um Kapitän Thomas Müller.

Zu den rund 15 Einheiten begrüßte Kirchhoff rund 20 Akteure auf dem Platz, die sich von Wind und Wetter nicht davon abhalten ließen, an ihrer Verfassung für die Rückrunde zu arbeiten. Besonderes Augenmerk legte der Coach auf die körperliche Komponente und versuchte auch, der Mannschaft das abhanden gekommene Selbstvertrauen wieder einzuhauchen.

Das Wetter ließ in der Vorbereitungszeit nur zwei Testspiele zu. Gegen die SpVgg Mögeldorf 2000 (III) gab es ein 1:1. Auf dem heimischen Hellberg gelang am vergangenen Wochenende ein 1:0-Sieg gegen den FC Großalbershof. Dank der guten Beteiligung ließen die Trainer Kirchhoff, Strobl und Groer ihre Spieler einige Male noch intern Elf gegen Elf antreten.

Getan hat sich auch an der Zusammensetzung des Kaders etwas. Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof freute sich über die Zusage von Sajjad Shakir, der von der Reserve des 1. FC Hersbruck kommt, und auch Markus Boronea - zuletzt TSV 1846 Nürnberg - hat sich dem Team angeschlossen. Mittelfeldmotor Florian Engelhardt, der große Teile der Vorrunde verletzungsbedingt versäumt hat, kann quasi als weiterer Neuzugang angesehen werden.

Einen Wehrmutstropfen gab es allerdings auch zu verkraften. Für längere Zeit steht der hoffnungsvolle Fabian Maul nicht mehr zur Verfügung. In der Vorbereitung hat er sich eine schwerwiegende Knieverletzung zugezogen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.