14.02.2020 - 14:15 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Anspruchsvolles Programm für Weiherhammer

"Immer 100 Prozent für unsere Heimat war das Motto. Das ist uns gut gelungen", stellt Bürgermeister Ludwig Biller. Er will mit einer starken CSU-Fraktion die zweite Wahlperiode als Bürgermeister von Weiherhammer angehen.

Sie schwören die Anhänger auf die kommende Wahl ein: Bürgermeister Ludwig Biller und Landrat Andreas Meier mit (von links) JU-Chef Julian Kraus, FU-Vorsitzende Nicole Presche und CSU-Chef Severin Hirmer.
von Siegfried BockProfil

Auch bei ihrer vierten Veranstaltung hatte die CSU am Donnerstag trotz des wenig einladenden Wetters jede Menge Zuhörer im vollen Gastraum der OWV-Hütte. "Wer mit offenen Augen durch die Gemeinde fährt, erkennt die positive Entwicklung in Weiherhammer und in den Ortsteilen", betonte Bürgermeister Ludwig Biller.

"Elementaraufgaben der Gemeinde erfüllt, für eine solide finanzielle Basis gesorgt, neue Arbeitsplätze geschaffen, Gewerbesteuereinnahmen erhöht, die Ortschaften verschönert, die Nahversorgung- auch medizinisch zukünftig gesichert, die Lebensqualität auch im Alter in den Orten verbessert, Vereine gefördert, Hilfsorganisationen unterstützt und ausgestattet", so fasste Biller die letzten sechs Jahre Gemeindepolitik mit ihm als Bürgermeister und einer CSU-Fraktion zusammen. "Unser Ziel war und ist es, dieses Vertrauen, das uns 2014 ausgesprochen wurde, nach bestem Wissen und Gewissen zu bestätigen. Immer 100 Prozent für unsere Heimat war das Motto. Das ist uns sehr gut gelungen", meinte Biller.

Er habe eine wichtige Aufgabe darin gesehen, Unternehmen und Gewerbetreibende zu motivieren, in Weiherhammer zu investieren oder sich neu anzusiedeln. Dazu sei eine Kontaktaufnahme wichtig gewesen, um eingeschlafene Beziehungsstrukturen neu aufzubauen und zu verbessern. So sei die endgültige Entscheidung über den Neubau der BHS erst gefallen, als in Gesprächen mit den Verantwortlichen deutlich zum Ausdruck gebracht worden sei, dass die Gemeinde gewillt sei, die Beziehung zum größten Arbeitgeber zu verbessern, dass der Neubau gewollt, unterstützt und realisiert werde. "Das war bis dahin nicht klar", sagte Biller. Genauso sei es mit weiteren Ansiedlungen in der Hauptstraße gewesen. Auch da hätten Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt werden müssen.

Erneut gelte es ein anspruchsvolles Programm abzuarbeiten. Dazu sei er bereit, sagte Biller, und er würde sich freuen, wenn er derjenige sein dürfe, der dies zusammen mit einer starken CSU-Fraktion abschließt.

"Er hat ganz klar gemacht, warum er erneut das Vertrauen der Bürger bekommen sollte. Weiherhammer ist eine der wirtschaftlichen Lokomotiven im Landkreis. Auf das Machen und Umsetzen kommt es an." Mit diesen Worten lobte Landrat Andreas Meier den "ersten Mann" der Gemeinde für seine eindrucksvolle Bilanz. Meier verwies zudem auf das Elf-Punkte-Programm für den Landkreis Neustadt, und unter anderem auf über 30 Millionen Euro, die in Schulen investiert wurden. "Schaut auf die letzten sechs Jahre. Ich bin gerne Landrat und würde diese Arbeit weiterhin mit Leidenschaft fortsetzen."

Mit "Großer Fortschritt in Weiherhammer" könne man die Periode überschreiben, stellte Herbert Rudolph. "Es gibt keinen besseren als Workaholic Biller, und dazu braucht er auch weiterhin einen starken Gemeinderat, der hinter ihm steht." Der SPD soll man kooperative Zusammenarbeit anbieten. CSU-Chef Severin Hirmer sagte vor der persönlichen Vorstellung der Gemeinderatskandidaten: "Die Liste war noch nie so weiblich. Und alle 16 Persönlichkeiten engagieren sich im Ehrenamt, teilweise sogar mehrfach."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.