24.06.2020 - 13:49 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Zum ersten Mal seit 1946 keine Wallfahrt

Männerdreigesang und Saitenmusik Bogner-Rauch hatten die musikalische Gottesdienst-Gestaltung in der Mariahilfbergkirche bereits im Fokus.

Das pilgern auf den Amberger Mariahilfberg hat in Weiherhammer Tradition. Coronabedingt muss heuer die Fußwallfahrt nach Amberg ausfallen. Zum ersten Mal seit 1946.
von Siegfried BockProfil

Die Fußwallfahrt nach Amberg muss am Samstag, 27. Juni, Corona bedingt zum ersten Mal seit 1946 ausfallen. „20 Plätze wurden Weiherhammer vom Franziskanerkloster für die Messe um 8.30 Uhr angeboten. „Da hätten wir ja losen müssen“, erklärt Organisator Alfons Bogner den Verzicht auf dieses Angebot. Denn neben den rund 50 Fußpilgern waren stets ebenso viele mit dem Bus auf den heiligen Berg der Oberpfalz nachgekommen. „Schade, aber es war absehbar“, sagt Irene Eckert, die mit ihrem Mann Hubert bereits auf die Fußwallfahrt nach Altötting verzichten musste. „Es tut uns schon leid. Jeder von uns hat doch nicht nur Grund Dank zu sagen, sondern mit seinen Anliegen um die Fürsprache der Muttergottes zu bitten“ bringt Agnes Völkl die Stimmung der Pilgergruppe zum Ausdruck. Jetzt bleibt nur die Hoffnung, dass die 2021 anstehende 75.Jubiläumswallfahrt stattfinden kann.

Coronabedingt kann heuer kein Bergfest in Amberg stattfinden. Was ist stattdessen geplant?

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.