04.02.2019 - 09:53 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Feuerwehr fiebert aufs 145-Jährige hin

Die Feuerwehr mit annähernd 300 Mitgliedern feiert heuer ihr 145-jähriges Bestehen und präsentiert sich als leidenschaftlich aktive Truppe. Das Fest vom 5.bis 7. Juli wirft seine Schatten voraus.

Spiegelbild für Aktivität und Zusammenhalt: Die beförderten und treuen Mitglieder mit Führungskräften der Wehr und Gemeinde.
von Siegfried BockProfil

Das Programm präsentierte in der Hauptversammlung am Samstag im Schützenheim Schriftführer Johannes Aigner. "Helft alle mit und macht dieses Fest zu einem unvergesslichen Erfolg für unsere Wehr und Gemeinde", lautete sein Aufruf.

Mit 60 Aktiven, darunter 10 Frauen, hat Kommandant Hans Rodler 83 Einsätze bewältigt. Die Wehr leistete unter anderem bei fünf Brandeinsätzen, 70 technischen Hilfeleistungen mit allein 19 Unwetter- und Sturmschäden 803 Stunden. Zusätzlich brachte Gerätewart Jürgen Prün 250 Stunden für Prüfung und Reparaturen auf.

"Mit der Beschaffung des Mehrzweckfahrzeugs hat die Gemeinde alles getan, um die Einsatzfähigkeit sicherzustellen." Daneben fielen in der Aus- und Weiterbildung 66 Einheiten mit fast 2000 Stunden an. 16 Leute der Sanitätsgruppe absolvierten die Prüfung durch das BRK-Fachpersonal, und Stefanie Östreicher sowie Lucia Schaller den Sanitätskurs. In Lappersdorf schlossen Matthias Englert, Markus Linsmeier und Christoph Wagner den Lehrgang zum Gruppenführer, Max Obermeier den zum Zugführer erfolgreich ab. Marie-Sophie Blind und Dominik Callejon nahmen am Leistungswettbewerb Atemschutz teil.

Aktuell gehören der Wehr 286 Mitglieder an. Über einen Zuwachs von 21 Fördermitgliedern, 23 durch die Kinderfeuerwehr, 2 Jugendliche und 1 Aktiven, freute sich Vorsitzender Rajmund Buchmann. Viel Zeit und Energie habe man in 13 Sitzungen in die Festvorbereitungen gesteckt. Ein großes Pensum war zudem mit dem Besuch von 25 verschiedenen Anlässen zu bewältigen.

"3 Mädchen und 6 Jungen trafen sich zu 140 Ausbildungsstunden", berichtete Matthias Englert. Dank galt Barbara Kohl und Lucia Schaller, die seit ihrem 14. Lebensjahr mit großer Begeisterung bei der Integration Jugendlicher helfen. Andreas Biersack begründete das Defizit von rund 2100 Euro mit ersten Ausgaben für das Fest und Anschaffung von Uniformen. Volle Zustimmung fanden die Satzungsänderungen mit Senkung des Eintrittsalters auf 6 sowie Stimmberechtigung und Wählbarkeit ab 18 Jahre. Ein großes ehrenamtliches Engagement bescheinigte Bürgermeister Ludwig Biller der Wehr und sagte seine Unterstützung bei der Jubiläumsfeier zu. "Ganz super sind die Feuerflitzer." Die Betreuer leisteten gute Arbeit. "Auf diese Kinder müssen wir bauen", fügte Biller an. Kreisbrandmeister Gerald Wölfl sah ebenfalls die Jugendarbeit als riesengroße Herausforderung.

Ehrungen und Beförderungen:

Das Dienstaltersabzeichen für zehn Jahre erhielten Dennis Heuer, Andreas Vetter, Max Obermeier, Kathrin Schupfner, Dieter Grünbauer, Julian Hartwich, Matthias Englert. Für 20 Jahre Manuel Wolf, 25 Jahre Michael Burger, Bernhard Prün, 30 Jahre Christian Prölß, für 40 Jahre Kommandant Hans Rodler. Er ernannte Sebastian Rothballer zum Feuerwehrmann, Christian Hierold, Vetter, Hartwich, und Schupfner zu Oberfeuerwehrmännern und -frauen. Grünbauer ist nun Hauptfeuerwehrmann. Ferner wurden Matthias Englert, Markus Linsmeier und Christoph Wagner zum Löschmeister sowie Fritz Vetter zum Oberlöschmeister befördert. Verabschiedet wurden Andreas Weber und Christian Neubauer sowie Manfred Prün, der 30 Jahre die Vereinszeitung "Florian" gestaltete. Buchmann ehrte für 40-jährige Vereinstreue Fritz Heibl und Hans Schlosser, für 50 Jahre Willi Hautmann, Bernd Schmid.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.