07.05.2020 - 11:52 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Ideen von der Wäscheleine

Das Kinderhaus in Weiherhammer lässt nichts unversucht, um weiterhin mit den Buben und Mädchen in Kontakt zu bleiben. Dabei entwickelt das Team außergewöhnliche Ideen

Die Grußwand im Kinderhaus Weiherhammer ist zugleich Kommunikationsmittel in der Coronakrise.
von Siegfried BockProfil

Die Kinderhaus-Schlange „Bunte Steine gegen Corona“ wächst. Ziel dieser Aktion ist es, in dieser schwierigen Zeit mit diesen Symbolen der Solidarität allen, die daran vorbeigehen, Freude zu bereiten. Um den Kontakt mit den Kleinen weiter zu intensivieren, wurde das Projekt „Ideen von der Wäscheleine“ vom pädagogischen Personal erweitert.

„Wir haben uns über die persönlichen Anrufe, Briefe und auch Bilder von den Kindern sowie auch den positiven Rückmeldungen von den Eltern und dem Elternbeirat sehr gefreut“, erklärt Leiterin Kerstin Schwarzer. Für die Vorschulkinder steht jetzt auch zusätzlich eine Schatzkiste mit Überraschungen vor dem Kinderhaus bereit. Zudem wartet eine Magnettafel darauf, von den Buben und Mädchen mit ihren Bildern, Grüßen und Wünschen bestückt zu werden.

Dem Team von St.Barbara war es sehr wichtig, die Kinder und Eltern, welche nicht in die Notbetreuung kommen, auf diese Weise herzlich zu grüßen. „Wir hoffen, dass das Lachen der Kinder bald wieder in die stillen Räume zurückkehrt“, ist sich das Team einig. Geschichten, Gedichte, zum Beispiel über ein Glückskäferherz, können abfotografiert werden. „Es ist schön, dass es euch gibt, dass ihr euch und mich so sehr liebt“, endet ein Gedicht für Mama, Papa, Oma und Opa zum Mutter- und Vatertag. Eltern können sich an der Grußwand eintragen, wenn sie Pflegeprodukte für die Krippenkinder, Hausschuhe oder Gummistiefel zu Hause benötigen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.