16.09.2018 - 13:07 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Ministerbesuch als Motivationsschub

Weil sich der bayerische Kultusminister zwei Stunden Zeit für einen Besuch nimmt, fühlen sich die Gastgeber geehrt. Bernd Sibler ist beim Rundgang durch die Räume von BHS Corrugated und Überbetrieblichem Bildungszentrum (ÜBZO) erstaunt.

Erich Bauer (Sechster von links) erklärt Kultusminister Bernd Sibler (Vierter von links), was die Festo-Lernfabrik ist.
von Siegfried BühnerProfil

(sbü) „Die Mitarbeiter eines Unternehmens sollen bei einem Ministerbesuch nicht die Kulisse bilden“, sagte Sibler eingangs. Deshalb sprach er ausführlich an jeder Station mit den jeweils dort Beschäftigen. Was er zu hören und zu sehen bekam, fasste er am Ende so zusammen: „Ich bin bass erstaunt, was hier im ländlichen Raum steht und wie innovativ berufliche Bildung ist.“

So etwas habe er bisher in Bayern noch nicht gesehen, ergänzte der Minister. Beim ÜBZO hob er „eine Verknüpfung von Theorie und Praxis, bei der ein Lerneffekt größer wird“, hervor. Sorgen macht er sich nicht, dass die Berufsschulen durch so viel moderne Technik in der Ausbildung nicht mithalten könnten. Er sieht das ÜBZO als Ergänzung, meint aber: "Unterschätzen Sie die Berufsschulen nicht“, auch wenn Wettbewerb nicht schade.

Sibler lobte auch die enge Anbindung des ÜBZO an die Ausbildungsbetriebe. Der Geschäftsführer des ÜBZO und Vorstandsvorsitzender der Lars- und-Christian Engel-Stiftung, Erich Bauer, erläuterte dem Minister Details. Bauer führte den Minister zusammen mit BHS-Geschäftsführer Lars Engel durch das neue "Lifecycle Building" und die Werkstätten einschließlich der neuen Maschinenhalle.

Für die Mitarbeiter sieht Engel im Besuch des Landespolitikers einen „Motivationsschub“. In den Ausbildungsbereichen zeigten die jungen Leute Sibler unter anderem einen neuen Scanner für den 3-D-Druck, die Festo-Lernfabrik und die Wasserstrahl-Schneidemaschine.

Der Minister war auf Einladung von CSU-Landtagskandidat Stephan Oetzinger angereist. „Ich wollte ihm zeigen, dass das ÜBZO ein Vorbild für überbetriebliche Ausbildung ist und dass dadurch die berufliche Bildung gestärkt wird“, sagt der Manteler.

Kultusminister Bernd Sibler staunt über die Wasserstrahl-Schneidemaschine im ÜBZO

Kultusminister Bernd Sibler trägt sich in das Goldene Buch der Gemeinde Weiherhammer ein. Hinter ihm steht Bürgermeister Ludwig Biller und sein Vertreter Severin Hirmer.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp