23.07.2019 - 10:50 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Mittelschüler am ersten Gipfel

Für die Mittelschule ist es ein besonderer Tag: Sie verabschiedet ihre Neuntklässler. Erstmals sind darunter Schüler der Pestalozzi-Schule Weiden, die die vergangenen drei Jahre in Weiherhammer Unterricht hatten.

Einen besonders guten Abschluss erzielten (vorne, von links) Elisa Wenzel, Moritz Ketzler und Samira Frischholz. Rektor Günther Paul, die Lehrer Susanne Mutzbauer und Sandro Stefinger sowie die Bürgermeister Martin Schregelmann, Ludwig Biller, Gerhard List, Richard Kammerer sowie die Elternbeiratsvorsitzende Karin Bertl (Zweite von rechts) gratulieren.
von Siegfried BockProfil

Eine meditative Einstimmung durch Religionspädagogin Stefanie Moller leitete die Entlassfeier in der Aula ein. Seit nunmehr zehn Jahren bestehe der Schulverbund Weiden-Weiherhammer, führte Rektor Günther Paul aus. Aufgrund der räumlichen Enge in der Pestalozzi-Mittelschule sei 2017

die Entscheidung getroffen worden, die beiden Klassen in Weiherhammer unterzubringen. Dies sei zwar mit einem nicht unerheblichen logistischen Aufwand verbunden gewesen und habe eine Umstellung für alle bedeutet. "Aber", so Paul, „es haben sich neue Freundschaften über Landkreis- und Stadtgrenzen hinweg gebildet.“

Paul verglich den schulischen Bildungsweg mit einer Bergtour: „Ihr seid nun an einem ersten Gipfel angekommen. Aber Vorsicht. Die meisten Unfälle ereignen sich beim Abstieg. Achtet auf eure nächsten Schritte unddarauf, wem ihr bei eurem weiteren Weg vertraut." Bürgermeister Ludwig Biller gratulierte auch namens seiner Kollegen aus Mantel, Kohlberg und Etzenricht. „Wir teilen den Stolz und die Freude der Eltern sowie der Schulkinder über dieses wichtige Ereignis." „ Elternbeiratsvorsitzende Karin Bertl legte den Abgängern neben vielen Wünschen besonders an Herz, immer auch eine Prise Humor zu finden. Die Leiterin der 9 b, Susanne Mutzbauer, stellte nach einem kurzen Wissenstest humorig fest: „Es hat wirklich was gebracht, aber einfach war es nicht immer mit meinem Chaoshaufen.“ Lehrer Sandro Stefinger, 9 b, reflektierte die letzten drei Jahre. „Alle von Weiden hatten Angst, in die Diaspora nach Weiherhammer zu gehen. Aber es wollte niemand mehr nach Weiden zurück. Heute ist auch Trauer dabei, weil's so schöi woar“.

Lob gab es schließlich von Schülersprecherin Dunja Georg vor allem für Stefinger: „Er hat uns das Schulleben erträglich gemacht, uns wie seine eigenen Kinder behandelt, und wie ein Freund und Vater hatte er stets eine Lösung für unsere Probleme parat.“ Ähnlich äußerte sich auch Caner Begen für die 9 b: „Ich bin froh, an dieser Schule gewesen zu sein“, sagte er an die Adresse von Mutzbauer. Der Chor der 5. und 6. Klasse verlieh der Feier mit „Das Beste geben“ sowie die Trommler unter Christina Paul die ansprechende musikalische Note.

Die Besten:

Rektor Günther Paul ehrte die Jahrgangsbesten Moritz Ketzler (Note 2,0), Elisa Wenzel und Samira Frischholz (jeweils 2,1). 42 haben den Mittelschulabschluss erreicht. 24 haben zusätzlich den Quali bestanden, davon 7 mit gut, 17 mit befriedigend.

Die Abschlussfeier glänzt auch mit musikalischen Darbeitungen..
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.