10.12.2020 - 12:57 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Weiherhammer: 5,7 Millionen Euro für die Lars-und-Christian-Engel-Stiftung

Das Bundesbildungsministerium honoriert die neuen Ideen, mit denen die Allianz für berufliche Bildung Ostbayern junge Menschen für die Berufswelt qualifiziert. Die Lars-und-Christian-Engel-Stiftung gewinnt damit in einem Wettbewerb.

Über die Urkunde und den Zuwendungsbescheid freuen sich (von links): Christian Engel (Geschäftsführer BHS Corrugated), Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht, stellvertretender Landrat Albert Nickl, Professor Erich Bauer (Vorstandsvorsitzender "LUCE"-Stiftung), Bürgermeister Ludwig Biller, Staatssekretär Thomas Rachel sowie und Sonja Prüll ("LUCE"-Stiftung).
von Externer BeitragProfil

"Ich bin beeindruckt von der Vision, die hinter der Idee des Innovations-Clusters ABBO steht", so der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). "Mit der Allianz für berufliche Bildung Ostbayern werden neue Wege beschritten, die junge Menschen so hervorragend qualifizieren, dass sie sich in der schnell verändernden Welt zurechtfinden". Staatssekretär Rachel war gemeinsam mit Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht nach Weiherhammer gekommen, um der Lars-und-Christian-Engel-Stiftung (LUCE) eine Urkunde und den Zuwendungsbescheid in Höhe von 5,7 Millionen Euro zu überreichen.

Die Stiftung hat sich mit einem von ihr initiierten Netzwerk aus insgesamt 18 Unternehmen, Hochschulen, Schulen, Kommunen und Institutionen an dem Wettbewerb "InnoVET" beteiligt, mit dem das BMBF exzellente Ausbildungsinitiativen fördert, heißt es in einer Pressemitteilung von "LUCE". Bundesweit haben 176 Vorhaben teilgenommen, 17 sind letztlich für die Erprobung und Umsetzung vorgeschlagen worden. "ABBO", die Allianz für berufliche Bildung Ostbayern, ist eines davon – und eines von insgesamt nur zwei Projekten in Bayern.

Die Europa-Berufsschule in Weiden kann sich über einen Preis in einem BR-Wettbewerb freuen

Weiden in der Oberpfalz

Professor Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, betont die Bedeutung der Exzellenzförderung im nicht akademischen Bereich für die Wissensregion Oberpfalz: "Jetzt können Zukunftsthemen wie KI in der gesamten Bildungsbiographie junger Menschen verankert werden. Durch die Ausbildung 4.0 machen wir den Fachkräftebedarf in der Region zukunftsfest." KI steht für Künstliche Intelligenz.

"ABBO" hat als Innovations-Cluster neuartige Aus- und Weiterbildungskonzepte im Kontext der Digitalisierung entwickelt, die während der vierjährigen Förderphase erprobt und zu einem Transfermodell auf Landes- und Bundesebene gestaltet werden. Hierzu zählen veränderte Wege zur Heranführung von Schülerinnen und Schülern an eine Berufsausbildung über eine beruflich-technische Frühausbildung, die inhaltliche Weiterentwicklung von industriell-technischen Ausbildungsberufen über Hightech-Module, eine verstärkte Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung sowie die Erweiterung, Vertiefung und Systematisierung digitaler Lernortkooperationen zum "Digitalen ABBO-Campus".

Albert Rupprecht habe als bildungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag den Wettbewerb "InnoVET: Zukunft gestalten – Initiativen für eine exzellente berufliche Bildung" im Koalitionsvertrag verankert und anschließend maßgeblich mitentwickelt, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Das Thema Verbesserung der beruflichen Bildung habe Rupprecht in seinem Fachbereich in dieser Legislaturperiode als Schwerpunktthema gesetzt, analog der Exzellenzinitiative bei den Universitäten. "Ich freue mich, dass meine Heimat Spitzenregion in der beruflichen Bildung ist. Das Projekt ABBO setzt genau da an, wo die Region sich weiterentwickeln muss: Junge Menschen in der Region halten durch Top-Qualifizierung und Ausbildung. Den wirtschaftlichen Strukturwandel haben wir geschafft, jetzt geht darum, die jungen Menschen in der Region zu halten."

Hintergrund:

Die Partner im Innovations-Cluster "ABBO"

  • Als Verbundpartner sind an dem Innovations-Cluster "ABBO" (Allianz für berufliche Bildung Ostbayern) neben der Lars-und-Christian-Engel-Stiftung (LUCE) die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit und die BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH beteiligt.
  • Kooperationspartner sind die IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim sowie die BAM GmbH, Scherdel GmbH, Siemens Healthcare GmbH, Lüdecke GmbH, Lippert GmbH Co. KG, ZF Friedrichshafen AG, Sparkasse Oberpfalz Nord, Agentur für Arbeit Weiden, Bildungsmanagement Landkreis Neustadt/WN, Bildungsregion Landkreis Tirschenreuth, Stadt Kemnath, Berufsschulzentrum Wiesau, Kepler-Gymnasium Weiden und die Realschule Kemnath.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.